weather-image
Lebensraum der Kröten und Molche erkundet

Wanderung am Riesbach im strömenden Regen

Auetal (la). Selbst der lang anhaltende Regen hat die Wandergruppe am Sonnabend nicht davon abgehalten, den Lebensraum der Kröten und Molche zu erkunden, die entlang des Riesbachs in der Wierser Landwehr leben. Marc Jameson, Jugendwart der Auetaler Nabu-Ortsgruppe, hatte wieder einmal zu einer interessanten Wanderung aufgerufen, an der 17 Kinder und acht Erwachsene teilnahmen.

Einige Kröten konnten bei der Paarung beobachtet werden. Fotos:

So erfuhren sie aus beru fenem Munde, dass der Krötenzaun entlang der Fahrstraße vom Nabu betreut und jeden Tag von Mitgliedern abgegangen wird, um die Kröten sicher über die Straße zu ihren Laichplätzen zu bringen. Dabei kam heraus, dass Natur- oder Tierfreunde (es können auch rüstige Rentner sein) gesucht werden, die diese Aufgaben an den verschiedensten Stellen im Auetal übernehmen könnten. Viel Spaß hatten die Kinder bei der naturkundlichen Wanderung durch Feld und Flur, die mit Begeisterung auf der Suche nach tierischen Lebewesen waren, um sie zu bestimmen und zu "vermessen". Jameson hatte speziell auf dieser Wanderung Erklärungen zu Molchen, Kröten und Fröschen parat. Mitgebracht hatteer den seltenen Kammmolch, der zuvor in einem Keller in Hattendorf gelebt hatte. Am Riesbach fanden die Kinder Berg-, Faden- und Teichmolche, die sie nach ihrer Bestimmung wieder in die Freiheit entließen. Die Suche nach einem Grasfrosch, der in dem Gebiet zu Hause ist, war leider ergebnislos, dafür gab es einige Kröten bei der Paarung zu beobachten. Dabei erfuhren die Wanderer, dass die Laichzeit bereits Ende Februar eingesetzt hatte und nun langsam abklingt. Die Erdbewohner leben von Insekten und Larven und sind selber Beutefutter für Reiher und Störche. In diesem Zusammenhang konnte Marc Jameson berichten, dass auch wieder der seltene Schwarzstorch gesichtet wurde. Dessen Lebensraum zu erkunden, erweist sich als besonders schwierig, weil er zurückgezogen in den Wäldern lebt. Die nächsten Veranstaltungen der Nabu-Ortsgruppe sind bereits geplant. So wird der Jugendwart auch in diesem Jahr wieder eine Aktion "Rund um den Kirchturm" in Kathrinhagen anbieten und im Mai zur "Stunde der Gartenvögel" aufrufen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare