weather-image
19°
8368 Läufer beim TUI-Marathon auf Palma de Mallorca – „Pink macht flink“

Wackel-Champions sprinten mit „Vollgas!“ auf Platz zwei

17. Oktober 2010, Palma de Mallorca, 9.00 Uhr, 15 Grad, sonnig – noch sitzen die Frisuren der Sportler. Exakt nach einer Zeit von 02:29:23 Stunden lief der Mallorquiner Miquel Capo Soler, erschöpft aber überglücklich, zum dritten Mal in Folge nach 42195 Metern als Sieger über die Ziellinie.

270_008_4385362_eycatcher1.jpg

Zu diesem Zeitpunkt waren die Wackel-Champions bereits in Feierlaune, denn im Rahmen des „First Business Travel Running Award“ (Halbmarathon-Distanz) liefen Melanie Dietl, Claudia Haas, Karl Fischer und Jürgen Herrlinger auf das Silber-Treppchen. Hierbei handelte es sich um die zwei schnellsten Frauen und Männer des Wackel-Teams, das insgesamt mit 47 Läufern an den Start ging.

Unter dem Leitmotiv „Green Marathon“ wurden im Rahmen des 7. TUI-Marathons auch erstmalig verschiedene Projekte umgesetzt, die Umweltschutz und soziales Engagement stärken.

Schon im dritten Jahr spendete TUI für jedes am „Kids Run“ teilnehmende Kind fünf Euro an das UNICEF-Hilfsprojekt „Wasser für Niger – Jeder Tropfen zählt“. Die Spendensumme für die 2000 teilnehmenden jungen Athleten betrug 10 000 Euro. Gleichzeitig unterstützt TUI Projekte der Peter-Maffay-Stiftung, des RTL-Spendenmarathons und der Family Association.

Stolz präsentiert Peter Wackel sein Silber-Team. Von links: Mela
  • Stolz präsentiert Peter Wackel sein Silber-Team. Von links: Melanie Dietl, Karl Fischer, Jürgen Herrlinger und Claudia Haas.
So trinken Sieger.
  • So trinken Sieger.

Nach dem Motto „Pink macht flink“ schickte Sponsor und Teamchef Peter Wackel seine ambitionierten Sportler mit nagelneuen T-Shirts auf die Halbmarathon-Distanz. Passend zum Wackel-Vollgas-Logo zierte ein pinkfarbener Schriftzug die schwarzen T-Shirts, die in der Outfit-Wertung sicher den Sieg davon getragen hätten.

Dass man sich dem „Cava Krause“-Team knapp geschlagen geben musste, sieht Peter Wackel gelassen. „Wir versuchen, uns kontinuierlich nach vorne zu arbeiten. Im letzten Jahr waren wir das drittbeste Team, dieses Mal gab es Silber – schauen wir mal, wo wir im nächsten Jahr stehen werden“, freute sich der „Teamchef“.

„Einer für alle, alle für einen“ hieß es ab 19 Uhr in der Gaststätte „12 Apostel“. Hier ließ der Teamchef mit Sportlern und Freunden das sportliche Tagesgeschehen noch einmal bei Speis und Trank Revue passieren.

Danach ging es mit Pokal und guter Laune zum ultimativen „Vorglühen“ in den Bierkönig, wo das Team schon sehnsüchtig erwartet wurde.

Ab 2 Uhr morgens hieß es dann im Oberbayern nur noch „Wackel total!“. Nach dem Motto „Um 11 Uhr noch an der Ziellinie, 13 Stunden später live on stage“, demonstrierte Peter Wackel einmal mehr die hohe Kunst des „Partymachens“.

„Wir wollen Party, Palmen, Weiber und ’n Bier, dröhnte es aus den Boxen und der „Partynator“ bewies, dass er es mit seinem Team konditionell durchaus aufnehmen kann. Einen Tag vor dem TUI-Marathon absolvierte der Entertainer noch einen Auftritt in Erlangen, danach ging es auf direktem Weg auf die Insel, von da aus sofort zu seinem Team. Anschließend ins „12 Apostel“, es folgten Bierkönig und Oberbayern – „Marathon“ einmal anders.

„Für mein Team gehe ich durch dick und dünn“ – auch wenn’s manchmal etwas anstrengend ist“, erklärte uns Peter Wackel nach seinem umjubelten Auftritt im Oberbayern.

Fortsetzung folgt, denn nach ein paar Stunden Schlaf, trafen wir uns mit dem Stimmungsmacher am Strand zu einem Foto-Shooting, bevor es dann bei strahlendem Sonnenschein auf einen der wohl schönsten Golfplätze der Welt ging. Über den erklärten Lieblingssport des Balearen-Kaisers berichten wir im Rahmen eines Interviews in einer der nächsten Ausgaben.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare