weather-image
17°
Fachhochschule verabschiedet Diplomanden / Daniela Tegtmeier aus Rinteln unter den Besten

"Wachsender Steuerwiderstand bei den Bürgern"

Rinteln (who). Die Fakultät Steuerverwaltung der "Niedersächsischen Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege" in Rinteln hat ihre diesjährigen Diplomanden entlassen. Nach drei Jahren Ausbildung und Prüfungen hatten die Absolventen noch die letzte Hürde zu überwinden: den Verabschiedungs-Hitzetest zur Diplomverleihung im brüllend heißen Brückentorsaal.

Strahlende Gesichter: Dozentin Helga Merkelüberreicht die Diplom

Die Dekanin der Fachhochschule, Professorin Petra Hamann, verabschiedete die 186 Diplomanden und Diplomandinnen mit der Anerkennung, der Notendurchschnitt sei deutlich besser gewesen als in den vergangenen Jahren. Nur vier von 190 Prüflingen hätten nicht zur mündlichen Prüfung zugelassen werden können und müssten sich im zweiten Anlauf der Nachprüfung stellen. Die Dekanin verwies auf die fortwährende Herausforderung für alle zur permanenten Fortbildung: "Sie haben jetzt einen sehr aktuellen umfassenden Kenntnisstand. Bleiben Sie am Ball, denn schon bald werden ihre Kenntnisse veraltet sein. Dies haben Sie in den drei Jahren Ihrer Ausbildung leidlich erfahren. Ich erwähne nur das Alterseinkünftegesetz." Die Staatssekretärin Cora Hermenau vom Niedersächsischen Finanzministerium nutzte die Gelegenheit, den Diplomandinnen und Diplomanden mit ihrem Festvortrag in Form einer letzten Vorlesung Ratschläge für den kommenden Alltag in der Steuerverwaltung mit auf den Weg zu geben. Die Rechtsmaterie sei in den letzten 15 Jahren durch eine Vielzahl von Änderungs- und vermeintlichen Vereinfachungsgesetzen unübersichtlicher und komplizierter geworden. Die Steuerverwaltung sehe sich generell steigendem Arbeitsanfall ausgesetzt bei verringertem Personalbestand und "einem wachsenden Steuerwiderstand in der Bevölkerung, bei den Bürgern". Die Einführung der elektronischen Steuererklärung bringe künftig noch weitere Anforderungen mit sich. Ebenso die Einführung einer neuen Identifikationsnummer für natürliche Personen und wirtschaftlich Tätige. Bei allen künftigen Herausforderungen war es für die Absolventen der Rintelner Fachhochschule entscheidend, mit dem Abschluss in der Tasche den nächsten Schritt tun zu können, die Jobsuche in der Finanzverwaltung oder der freien Wirtschaft. 52 der 190 Prüflinge haben unter dem Strich ein "ausreichend" stehen. Für das Gros von 120 Diplomanden hieß es "befriedigend", 13 Absolventen nahmen ein "gut" auf ihrem Diplom mit nach Hause, darunter auch mit Daniela Tegtmeier eine Rintelnerin. Sie ist beim Finanzamt Stadthagen beschäftigt und gehört zu den zehn Besten ihres Jahrgangs. Das Top-Trio stellen: Nils Kaletta, Finanzamt Bad Gandersheim; Alexander Katzinski, Finanzamt Hannover Land I und Daniel Mebben, Finanzamt Papenburg. Abschließende Erkenntnis der Teilnehmer dieser Feier: Im Brückentorsaal fehlt eine Klimaanlage!

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare