weather-image
24°
Brandschutzexpertin des Landkreises gibt wichtige Tipps für ein sicheres Weihnachtsfest

Vorsicht, wenn ein Ofen in der Nähe steht!

Landkreis (mw). Ein im Lichterglanz erstrahlender, bunt geschmückter Tannenbaum ist für viele Schaumburger ein absolutes Muss, um anlässlich des Weihnachtsfestes ein stimmungsvolles Ambiente in den eigenen vier Wänden zu schaffen. Damit die Freude am prächtig illuminierten Weihnachtsbaum aber nicht in - im wahrsten Sinne des Wortes - Flammen aufgeht, sollte man einige Sicherheitshinweise bea chten.

0000509810.jpg

Der Weihnachtsbaum muss mit einem dafür vorgesehenen Ständer so aufgestellt werden, dass er nicht umkippen kann, sagt Elke Baum-Schuba, Brandschutzexpertin beim Landkreis Schaumburg. Zwischen der Baumspitze und der unter Umständen brennbaren Zimmerdecke sollte ein ausreichender Sicherheitsabstand verbleiben. Zudem darf der Weihnachtsbaum nicht in der Nähe eines Ofens stehen, da die Strahlungswärme der brennenden Holzscheite oder Briketts das festlich geschmückte Bäumchen entzünden könnte. Elektrische Lichterketten sind sicherer als eine Beleuchtung mit Wachskerzen. Wer auf das flackernde Flammenspiel der echten Kerzen indes nicht verzichten möchte, dem empfiehlt Baum-Schuba, beim Anzünden und Löschen eine bestimmte Reihenfolge einzuhalten: Zuerst die obersten Kerzen entzünden, dann nach und nach - quasi etagenweise - die darunter liegenden Kerzen. Beim Auslöschen umgekehrt vorgehen. Auf diese Weise vermeidet man, dass eine brennende (!) Kerze umgeworfen wird oder Teile der Kleidung in eine Kerzenflamme geraten, wenn man darüber hantiert und versehentlich gegen die Kerze stößt beziehungsweise in deren Nähe kommt. Kindern sollte man diese Aufgabenübrigens nicht beziehungsweise allenfalls unter Aufsicht eines Erwachsenen erledigen lassen. Auch die brennenden Kerzen selbst nie unbeaufsichtigt lassen und rechtzeitig löschen, wenn sie zu tief abgebrannt sind. Vom Besprühen des Weihnachtsbaumes mit Chemikalien, die das Austrocknen der Zweige und Nadeln verzögern sollen, rät Baum-Schuba ab. Denn mitunter könnten gerade diese Mittel die Brennbarkeit eines in Brand geratenen Baumes sogar erhöhen. Idealerweise wurde die Tanne erst kurz vor dem Fest gekauft, damit sie noch nicht zu sehr ausgetrocknet ist. Was aber, wenn der Weihnachtsbaum trotz aller Vorsichtsmaßnahmen plötzlich brennt? Kann der Baum nicht schnell ins Freie bugsiert werden, sollte man versuchen, das Feuer mit einem - vorsorglich bereitstehenden - Eimer Wasser oder Feuerlöscher zu löschen. Außerdem ist die Feuerwehr (Notruf 112) zu alarmieren. Bleibt der Löscherfolg aus, ist es sinnvoll, die Zimmertüren zu schließen, damit sich Feuer und Rauch nicht sofort auf andere Räume des Gebäudes ausdehnen. Danach auf das Eintreffen der Feuerwehr warten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare