weather-image
17°

Vorsicht! Skrupelloser Dieb "arbeitet" mit Toiletten-Trick

Blaulicht

Hameln (ube). In Hameln treibt ein skrupelloser Trickdieb sein Unwesen - zwei hilfsbereite alte Damen (92, 96) hat er bereits bestohlen. Der zirka 1,80 Meter große, schlanke und dunkelblonde Mann klingelte heute (Montag) um 9.15 Uhr an der Wohnungstür einer 96-jährigen Hamelnerin, die an der Rosa-Helfers-Straße in einem Mehrfamilienhaus wohnt. Täter bat die Seniorin, ihre Toilette benutzen zu dürfen. Er habe eigentlich einen Bekannten besuchen wollen, diesen aber nicht angetroffen, sagte er. Die gutgläubige Frau ließ den Dieb in ihre Wohnung und verrichtete ihre begonnenen Arbeiten in der Küche. Kurz darauf bemerkte die Rentnerin, dass Toiletten- und Wohnungstür offen standen und ihre Handtasche (Inhalt ein geringer Bargeldbetrag sowie diverse Konten- und

Kundenkarten) fehlten. Der Gesuchte war mit einem grauen Anorak bekleidet und spricht Hochdeutsch. Um 13.45 Uhr schlug der Kriminelle erneut zu - diesmal am 164-er Ring. Auch in diesem Fall hatte es der Mann auf die Handtasche einer Seniorin abgesehen. Nach Angaben der Polizei habe der Dieb die auf einen Rollator (92) angewiesene Hamelnerin an ihrer Haustür angesprochen und höflich gefragt, ob er ihr beim Tragen der Tasche helfen solle, hieß es. Hilfsbereit hielt der Unbekannte der Seniorin bis zur Wohnung dann noch eine Zwischentür auf. An der Korridortür bat der Mann darum, die Toilette nutzen zu dürfen. Hinweise zur Tat oder zu dem Trickdieb nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05151/933-222 entgegen.

Das Präventionsteam der Polizeiinspektion rät zur Vorsicht: Trickdiebe täuschen immer eine Notlage vor und verbinden diese mit einer Bitte, die darauf abzielt, die Wohnung betreten zu dürfen. Ob der angebliche Wasserschaden, das entlaufene Kätzchen, die Autopanne oder wie in diesem Fall der Toilettengang - die Täter sind dabei erfinderisch.

Für Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu

kommen: die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Daher rät die Polizei zum Schutz vor Trickdieben folgende Ratschläge zu beherzigen:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
  • Überlegen Sie bei angeblicher hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür: Warum wenden sich die Besucher im Notfall nicht an eine Apotheke, eine Gaststätte oder ein Geschäft, sondern an eine (abgelegene) Privatwohnung.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel die Polizei über Notruf 110 an!
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare