weather-image
20°
Schützen aus Pötzen feiern mit befreundeten Vereinen auch ihren Vorsitzenden Horst Krinke

Vor 50 Jahren wiederbelebt

Pötzen. Zwei 50-jährige Jubiläen gleichzeitig feierte der Schützenverein Pötzen: Der Verein selbst wurde im Juli 1965 nach einer elfjährigen Zwangspause wiederbelebt und Horst Krinke ist seit Oktober 1965 ununterbrochen Vorsitzender des Vereins.

270_008_7786089_wvh_2910_Poetzen_Doppeljubilaeum_IMG_210.jpg

Im Schützensaal fanden sich neben den Mitgliedern Abordnungen der Feuerwehren aus Pötzen und Haddessen, der DLRG-Ortsgruppe Haddessen auch die benachbarten Schützenvereine aus Fischbeck, Holtensen und Rohden ein, alle wollten diese beiden Anlässe gebührend mitfeiern.

Eingangs hatte Heinz Beißner, bereits 45 Jahre lang als Schriftführer an der Seite von Horst Krinke, einen Rückblick auf die ersten Jahrzehnte gegeben. Unvorstellbar scheint heute, dass anfangs monatlich Mitgliederversammlungen abgehalten wurden, wobei unentschuldigt fehlende Schützen sogar ein Strafgeld von einer Mark entrichten mussten. Schon im Sommer 1966 kam die Damenabteilung hinzu und belebte den Verein. Der 1967 in Eigenleistung errichtete Kleinkaliber-Schießstand neben dem Vereinslokal musste 1980 aufgegeben werden, weil das Gelände für eine Geschäftserweiterung benötigt wurde. Ähnliches hatte 1954 zum ersten Aus des Vereins geführt, denn der gerade zuvor errichtete Schießstand wurde als Lagerplatz für den Abraum des örtlichen Steinbruchbetriebes genutzt. Damals blieben Bemühungen um ein Ersatzgelände erfolglos, und das war auch in den Achtziger Jahren der Fall. Die Pötzener Schützen gastierten zunächst auf dem KK-Stand der Nachbarn aus Fischbeck und arbeiten nun schon seit mehren Jahren eng mit dem Holtensener Schützenverein zusammen. Außer der Mitnutzung des dortigen KK-Standes führen beide Vereine gemeinsam schießsportliche und gesellige Veranstaltungen durch. „Das hat sich bestens bewährt und soll auch so bleiben,“ führte Friedrich Erdmann, der Vorsitzende des Schützenvereins Holtensen aus.

Ortsbürgermeister Friedrich Koch sagte in seinem Grußwort, es gäbe ja eine Menge Vereine, die 50 Jahre und älter seien, doch er wisse neben Horst Krinke nur noch einen einzigen, August Meier aus seinem Heimatort Bensen, der so lange als erster Vorsitzender aktiv war. Wolfram Göldner überbrachte die Glückwünsche des Kreisschützenverbandes, in dessen Reihen Horst Krinke bis jetzt der einzige Vorsitzende mit solch einer langen Amtszeit ist. „Horst, Du bist so einmalig, für Dich haben wir extra eine Verdienstnadel für die 50 Jahre anfertigen lassen müssen,“ führte er aus, als er dem Jubilar die Nadel an das Revers heftete.

Neben dem Vorsitzenden wurden sieben weitere Gründungsmitglieder für ihre 50-jährige Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet, darunter Heinz Beißner, Arnold Niehus, Lothar Hofmann, Heinrich Hachmeister, Harry Herrmann, Arnold Bittner und Manfred Krinke. Wolfgang Bittner und Ewald Meier erhalten die Auszeichnung nachträglich.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare