weather-image
Schaumburger Bühne führt Freitag "Schau nicht unters Rosenbeet!" auf

Vom Vamp bis zur Giftmischerin

Bad Eilsen (sig). Man sollte sich die Familie genau anschauen, in die man hineinheiratet. Selbst die scheinbar lautersten Charaktere können Leichen im Keller haben. Auf diesen Nenner könnte man das Geschehen in dem Comedy-Thriller bringen, den die Schaumburger Bühne am Freitag, 18. April, 20 Uhr, im Kursaal aufführt.

Schon bei der als Titel verwendeten Empfehlung "Schau nicht unters Rosenbeet!" kommt Argwohn auf. Und der ist fürwahr mehr als berechtigt. Wenn es ums Erben geht, hört oft jede Freundschaft auf und manches Familienband zerreißt. Die Anhäufung von Intrigen und Ränkespielen bei diesem Werk des englischen Schriftstellers Norman Robbins übertrifft jedoch alle Vorstellungen. Unter den sechs Geschwistern geht es hoch her - schon weit vor der Eröffnung des Testamentes des Familienvaters und erst recht hinterher. Beeindruckend die Bandbreite der charakterlichen Unterschiede, die der Autor herausgearbeitet hat. Ein Bruder hält sich für Cäsar und rezitiert Shakespeare, ein anderer empfindet sich als Werwolf und heult angekettet im Kellerversteckt. Eines der Mädchen wird verdächtigt, eine Giftmischerin zu sein, ein anderes hat als Krankenschwester eigentlich eher Zugang zu den Giftschränken. Und natürlich darf auch eine Vamp-Gestalt nicht fehlen, vor der kein Mann sicher ist. Zu guter Letzt tauchen auch fremde Personen auf, die das Szenario noch undurchsichtiger machen. Das alles entpuppt sich als ein Netzwerk des Bösen mit unvorhersehbaren Folgen. Schwarzer britischer Humor, der aber beste Unterhaltung verspricht. Man muss ja nicht gerade jeder Leiche nachtrauern... Karten zum Preis von zehn Euro gibt es im Vorverkauf bei der Kurverwaltung.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare