weather-image
10°
Gerry Rissel und ihre Künstlertruppe zeigen ein buntes Musical-Potpourri im Martin-Schmidt-Saal

Vom gruseligen Vampir zum biblischen Joseph

Bad Münder (rho). Gerry Rissel, Sopranistin und Entertainerin aus Voerde, steht seit 22 Jahren auf der Bühne. Mit fünf weiteren Künstlern und einer Jugendtanzgruppe – alle aus dem Duisburger Raum – hat sie das Beste aus der Welt der Musicals nach Bad Münder gebracht. Seit fünf Jahren ist die Künstlergruppe auf Tour, jedes Jahr mit neuem Programm.

270_008_4090524_lkbm201_16.jpg

Im leider nur halb gefüllten Martin-Schmidt-Saal genossen die münderschen Musicalfreunde im ersten Programmabschnitt Ausschnitte aus „Annie get your gun“, „Elisabeth“, „Alladin“, „Joseph“, „Ich will Spaß“ und „Les Miserables“ – dargeboten von den Künstlern Gerry Rissel, Verena Itze, Kerstin Kitzig, Thomas Jürning, Markus Peters und dem 15-jährigen Nachwuchstalent Michael Zaremba.

Höhepunkte im zweiten Abschnitt

Die Höhepunkte kamen im Anschluss. Die bekannten Musicals „Cats“, „Phantom der Oper“, „Die Schöne und das Biest“ und seit neuestem „Tarzan“ ziehen nicht nur in Bad Münder das Publikum in ihren Bann. Songs aus „Drei Musketiere“, „Ich war noch niemals in New York“ und „We will rock you“ folgten.

Schließlich hieß es „Vampires are alive!“ Die Jugendtanzgruppe „Dance ConneXion“ trieb als Vampirgang ihr Unwesen. Am eindruckvollsten war das Medley aus „Tanz der Vampire“, dargeboten von Verena Itze und Thomas Jürning, das mit einem blutigen Vampirbiss endete. Das begeisterte Publikum dankte der Künstlertruppe mit tosendem Applaus.

270_008_4090582_lkbm201_16.jpg
270_008_4090529_lkbm201_16.jpg

„Vampires are alive“: die Tanzgruppe „Dance ConneXion“.

„Pharao“ Markus Peters und „Joseph“ Thomas Jürning mit einer Szene aus dem gleichnamigen Musical.

„Vampir“ Thomas Jürning überwältigt Verena Itze.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare