weather-image
Dorfgemeinschaft Hattendorf und Heimatmuseum profitieren

Volksbank verteilt Reinerträge

Hattendorf (la). Vorweihnachtliche Freude hat sich in den Gesichtern von Helmut Meier, Günter Badorek und Karl Hafenrichter widergespiegelt, als sie im Namen der Dorfgemeinschaft Hattendorf 400 Euro von der Volksbank Schaumburg entgegen nahmen. Bereichsleiter Heinz David und Hauptstellenleiter Friedrich Gärling haben zurzeit eine besonders schöne Aufgabe. Sie verteilen die Reinerträge aus dem diesjährigen Gewinnsparen.

Friedrich Gärling (r.) und der Bereichsleiter der Volksbank, Hei

In seinen Dankesworten unterstrich Ortsvorsteher Helmut Meier die "Verwurzelung" der Volksbank in der Region. Das Geld soll für die Erneuerung des Vorplatzes am Dorfgemeinschaftshaus Verwendung finden. "Hier muss noch einiges getan werden. Allerdings können wir dies nur gemeinsam mit Unterstützung aller örtlichen Vereine schaffen", so Meier, der Planungen aus dem Jahr 1978 vorlegte, die nun in veränderter Form wieder aufleben sollen. Gedacht ist an eine Pflasterung und neue Begrünung im Eingangsbereich des Museums. Die Arbeiten sollen mithilfe der Gemeinde Auetal ehrenamtlich von Mitgliedern der Dorfgemeinschaft ausgeführt werden. Der Vorsitzende des Vereins für Heimatpflege Auetal, Jörg Landmann, ist dieser Tage ständig unterwegs, um Geldspenden zu sammeln, damit die Vergrößerung des Museums zügig vorangetrieben werden kann. Da kam ihm der Besuch des Bereichsleiters der Volksbank in Schaumburg, Heinz David und des Hauptstellenleiters der Volksbank-Geschäftsstelle Obernkirchen/Auetal, Friedrich Gärling, mehr als gelegen. Die beiden Banker hatten einen Scheck in Höhe von 500 Euro dabei, der aus den Erlösen des Gewinnsparens resultiert und an Vereine und Organisationen verteilt wird. "Wir sehen hier das Geld gut angelegt", so David nach einem Rundgang durch das Auetaler Kleinod in Hattendorf, wohlwissend, dass der Betrag nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein kann. Landmann veranschlagt für die gesamte Renovierungsmaßnahme im Museum knapp 11 000 Euro, und das meiste Geld muss aus eigener Kraft aufgebracht werden. Zurzeit sind ehrenamtliche Helfer des Vereins für Heimatpflege dabei, den Fußboden neu zu verlegen. Mit allen Arbeiten will man spätestens im April des neuen Jahres fertig sein, damit am 1. Mai das 25-jährige Jubiläum des Heimatmuseums groß gefeiert werden kann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare