weather-image
12°
Platz drei: Neues Dress bringt den Lollipop-Rock 'n' Rollern aus Röcke in Hameln Glück

Vier Anfänger-Paarungen in der Endrunde

Röcke. Tänzer der Rock 'n' Roll-Sparte im TSC Blau-Gold-Röcke haben jetzt in Hameln am ersten Wettbewerb der "North Star Cup" -Serie teilgenommen.

Die "Lollipop"-Mannschaft mit Trainerin Conni Steep-Grannemann.

Die Turniermannschaft "Lollipop" aus Röcke - nach Hameln übrigens die zweitgrößte im niedersächsischen Rock 'n' Roll Verband - machte sich erstmals mit einheitlichen Trainingsanzügen auf den Weg in die Weserstadt. Das neue Outfit schien die Tänzer zu beflügeln, denn die Ergebnisse der "Lollipops" konnten sich durchaus sehen lassen. In der Beginnerklasse (insgesamt 30 Paare) wurde die Endrunde fast zu einer Vereinsmeisterschaft: Von acht Paaren der Endrunde kamen vier aus Röcke. Mara Aylin Brinkmann/Guiliana Hirsch wurden Zweite. Platz 4 belegten an Ann-Kathrin Cyrys/Jana Nolting vor Lea Werner/Svenja Kuczkowski. Ann-Kathrin Kroemer/Charlotte Uhlhorn wurden Siebte. Für die Zweitplatzierten war es erst der fünfte Turnierstart überhaupt. Von den sieben Paaren des Vereins erreichten sechs die Vorschlussrunde, ein großer Erfolg. In der Klasse 1 wurden gute Mittelfeldplätze belegt. Die Vizemeister Klasse 1 der Serie 2005, Jenny-Lee Semann/Gesa Grubert belegten bei ihrem ersten Start in der Klasse 2 einen respektablen 12. Platz bei 21 startenden Paaren. Am Schluss der Veranstaltung stand, wie immer, der Formationswettbewerb. Hier gingen neun Formationen an den Start, für zwei war bereits nach der Vorrunde Schluss. Die Lollipops zogen mit hoher Punktzahl in die Endrunde ein. Für manche Tänzer aus Einzel- und Formationskonkurrenz bedeutete dies bereits den sechsten Tanzdurchgang. Obwohl die Tänzer entsprechend geschafft waren, wurde ihr Einsatz belohnt. Sie schafften es mit Platz 3 sogar aufs Treppchen. Damit hat die Rock 'n' Roll-Formation bei acht Starts vier Pokale geholt - ein achtbares Ergebnis für die Gruppe, die erst im Mai letzten Jahres den Formationstanz begonnen hat. Tänzer und Trainer stehen voll hinter dem Formationstanz, weil's beim Formationstanzen eben auf die ganze Mannschaft ankommt. Und: Vom Veranstalter in Hameln hätten, so der Vorsitzende des dortigen Vereins, die Röcker eigentlich noch einen weiteren Pokal bekommen müssen, weil die Gruppe unermüdlich auch die "Gegner" angefeuert hat. Beim Sport kommt es eben auch auf die Fairness an. Der nächste Wettbewerb für die Röcker Tänzer steht am 4. März in Mühlhausen/Thüringen an.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare