weather-image
26°
Hauptversammlung des Fördervereins

"Via" ein großes Stück näher an stationärem Hospiz

Bückeburg. Der Förderverein Via für ein stationäres Hospiz ist ein großes Stück vorangekommen. Anlässlich der Jahreshauptversammlung des Fördervereins VIA für ein stationäres Hospiz gab die Vorsitzende des Fördervereins, Edeltraut Müller, einen umfangreichen Jahresbericht über die Arbeit der Jahre 2007und 2008 ab. Sie begrüßte auch die Vertreter aus Stadthagen, Christine Göbel und Pau l Karge vom Förderverein "Lichtblick", mit dem der Förderverein Via eng zusammenarbeitet.

Besondere Ereignisse in 2007 waren die großen Spenden der Judicas mit 3000 Euro, die Spende von Karlwilhelm Kött mit 3000 Euro anlässlich seines Geburtstages und die Spendenübergabe des Fürsten in der Hofkammer anlässlich seiner Hochzeit in Höhe von 2550 Euro. Außerdem trugen viele Freunde, Förderer und Mitglieder wie Christopher Wuttke, Inge und Martin Grothe oder Frau Ahrens mit großen Einzelspenden dazu bei, dass der Förderverein die Möglichkeit hat, eine gemeinnützige GmbH zu gründen und einen Träger für das Hospiz zu finden. Ein großes Ereignis war 2008 das Benefizkonzert der Bückeburger Jäger mit dem Polizeibundesorchester Hannover zum Tag der Deutschen Einheit, bei dem die Mitglieder beider Fördervereine aktiv bei der Getränkeausgabe Hand anlegen konnten. Das Jahr 2008 brachte wieder eine großzügige Spende von den Lions in Höhe von 7500 Euro, sodass Vorstand und Beirat gemeinsam mit Lichtblick Kontakte mit möglichen Trägern für ein stationäres Hospiz aufnehmen konnten. Mit allen Wohlfahrtsverbänden im Schaumburger Land wurden intensive Gespräche geführt, bei denen sich drei Interessenten heraus kristallisierten. Voraussichtlich in 2009 werden Entscheidungen gefällt, um eine gemeinnützige GmbH zu gründen. Der Finanzbericht des Schatzmeisters Gerald Siegmann zeigte dann auch eine sehr positive Entwicklung auf, von denen sich die anwesenden Mitglieder sehrüberrascht zeigten. Der Vorstand wurde dann auf Vorschlag aus der Versammlung einstimmig wiedergewählt. Erste Vorsitzende bleibt Edeltraut Müller, ihr Stellvertreter sind Hans-Dieter Liebelt und Klaus Kruse, Schatzmeister wurde Gerald Siegmann und Schriftführer Reiner Wehrmann. Der Beirat setzt sich wie folgt zusammen: Dieter Leimbach, Andreas Massow, Giesela Vogt, die für Dr. Gerda Fell-Kastein nachrückte, und Heike Sareyka. Für das ausgeschiedene Beiratsmitglied Ernst Engelking, dem Edeltraut Müller Dank zollte, konnte Markus Strahler von der Volksbank in Schaumburg gewonnen werden. Weiter berichtete Edeltraut Müller von der geplanten Benefiz-Gala am 27. März 2009 im Rathaussaal. Eine mit Frank Noçon unter dem Motto "Leibspeisen des Paten" zelebrierte Dinnershow und einem wundervoll passenden Menü, vom Ratskellerwirt Edgar Miller gezaubert, sollen die Besucher unterhalten. Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe hat die Schirmherrschaft für diesen Abend übernommen. Der Förderverein erhofft sich weitere Spenden und die Mitglieder blicken mit Zuversicht in die Zukunft und hoffen, dass in Schaumburg in nicht allzu langer Zeit ein stationäres Hospiz eingerichtet werden kann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare