weather-image
21°
Preisträger des 7. Postbank Finance Award kommen aus Hameln

Verkaufserfolg und Kundennutzen

Weserbergland (pd). Die Deutsche Postbank AG hat gestern in Bonn drei Studententeams aus Hameln, Regensburg und Leipzig mit dem Postbank Finance Award 2010 ausgezeichnet. Mit dem Preis will die Bank Studierende aller Fachrichtungen ermutigen, sich mit aktuellen Fragen der Finanzwirtschaft zu beschäftigen. Das Preisgeld fließt zu 70 Prozent in die Ausstattung der prämierten Hochschulen. Der mit 80 000 Euro höchstdotierte deutsche Hochschulpreis wurde bereits zum siebten Mal vergeben.

Die Preisträger des Postbank Finance Award 2010.

Insgesamt 20 Teams von 19 Universitäten und Fachhochschulen aus Deutschland und Österreich haben sich in den vergangenen Monaten der von der Postbank vorgegebenen Aufgabe gestellt, das „Retailbanking im Spannungsfeld zwischen kurzfristigem Verkaufserfolg und langfristigem Kundennutzen“ zu analysieren und praktische Schlussfolgerungen für Finanzdienstleister daraus zu entwickeln. „Die Teams haben den Praxisbezug des Themas ernst genommen und sich zum Teil als kompetente Unternehmensberater erwiesen“, sagte Ralf Stemmer, Vorstand Ressourcen/Kredit der Deutschen Postbank AG und Mitglied der Jury, bei der Preisverleihung. „Die Studentinnen und Studenten haben bewiesen, dass wissenschaftliche Präzision und die kreative Suche nach praxistauglichen Lösungen kein Widerspruch sein müssen.“

Den ersten Preis mit einem Preisgeld von 40 000 Euro haben die Juroren an Jan Alber, Christoph Boehm, Sebastian Dumsch, Julia Jahn-Pabel und Anna-Theresa Knöchelmann von der Berufsakademie Weserbergland vergeben. Zusammen mit ihrem Dozenten Martin Zerth haben sie ihr „Ikarus-Modell zwischen Feuer und Wasser“ entwickelt. Das Modell liefert in sieben empirisch verifizierten Thesen eine wissenschaftliche Grundlage zur Verbesserung der Kundenberatung und zur Bewältigung der Vertrauenskrise.

Der zweite Preis, dotiert mit 20 000 Euro, ging an die Universität Regensburg. Anhand von Fallbeispielen konnte das Team zeigen, wie durch verbesserte Beraterverträge der Nutzen für den Kunden und die Bank gleichermaßen optimiert werden kann.

Über den 3. Preis und 10 000 Euro konnte sich die Handelshochschule Leipzig freuen. Sie untersuchten gemeinsam mit ihrem Dozenten Prof. Dr. Andreas Suchanek Anreizsysteme für Kundenberater und Bankmanager.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare