weather-image
17°
HS Bückeburg tapfer gegen Braunschweig

Vanessa Stöber nach der Fußverletzung wieder fit

Handball (hoh). Nach der derben 40:10-Klatsche im Kellerduell der Frauen-Regionalliga gegen den Tabellendrittletzten SC Germania List erwartet der HS Bückeburg ohne große Erfolgsaussichten den BTSV Eintracht Braunschweig.

Vanessa Stöber kann wieder auflaufen. Foto: ph

Dem Schlusslicht droht ein weiteres Debakel! "Wir sind zwar immer wenig, aber tapfer", lautet die Durchhalteparole des erkrankten HSB-Cheftrainers Bernd Schramme. "Die Eintracht ist uns natürlich überlegen. Wir können aber auf jeden Fall mit einer vollen Mannschaft antreten und wollen das Beste daraus machen", meint Schramme. Vanessa Stöber ist nach ihrer Fußverletzung wieder fit und Maria Müller wurde reaktiviert. Auch Torfrau Martina Pante ist (Fußverletzung) auf dem Weg der Besserung. Zudem hoffen die HSB-Verantwortlichen auf den Einsatz von Sandra Kabisch. Bleibt abzuwarten, ob die Rückraumspielerin pünktlich aus dem Skiurlaub zurück ist. Auf jeden Fall wollen die Bückeburgerinnen den Gegner mit langen Ballpassagen im Angriff in Schach halten. "Wir müssen das Tempospiel der Eintracht unterbinden", fordert der HSB-Coach. Dabei gilt es, die flinke BTSV-Rechtsaußen Katharina Bartels auszuschalten. Im Rückraum zieht die brandgefährliche Katrin Flöte die Fäden. Am Kreis komplettiert die treffsichere Ines Ruppert die eingespielte Truppe aus der Löwenstadt. Eine schwere Aufgabe für die HSB-Crew. Trotzdem wollen die Spielerinnen um Melanie Konsog gegen den Favoriten mit Kampfkraft und Einsatzwillen ein achtbares Resultat erreichen. Anwurf: Sonnabend, 17 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare