weather-image
21°
100 Jahre Männergesangverein Krankenhagen: Jubiläumssingen und viele Ehrungen

"Väterchen" Friedrich Leopold singt mit 95 Jahren immer noch im Chor mit

Krankenhagen (who). "Immer wenn es gemütlich werden soll, wird der Männergesangverein gerufen", hat Ortsbürgermeister Gerhard Werner den Krankenhäger Sängern zur Feier des 100. Vereinsgeburtstages bescheinigt. Und als sichtbares Zeichen der Anerkennung überreichte Rintelns stellvertretender Bürgermeister Karl Lange die Zelter-Plakette.

Mit Rita Lüse hat eine Frau am Dirigentenpult das Kommando über

Die hohe Auszeichnung geht zurück auf die Stiftung des ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss aus dem Jahr 1956 und wird an Chöre verliehen, die sich um die Pflege der Chormusik verdient gemacht haben. Sie wird frühestens zum 100-jährigen Bestehen verliehen. Carl Friedrich Zelter als Namensgeber der Auszeichnung wurde 1758in Berlin geboren und hat sich selber als Musiker und Komponist verdient gemacht. Für die treuen Sänger des MGV hatte der stellvertretende Vorsitzende des Sängerkreises Hameln-Pyrmont, Friedrich Bode, Auszeichnungen mitgebracht. Friedrich Leopold ist 95 Jahre alt und seit 50 Jahren aktiver Sänger. Er wird von seinen jüngeren Chorkameraden liebevoll "Väterchen" genannt. Wilfried Schnadt gehört ebenfalls seit über 50 Jahren zu den aktiven Sängern des MGV Krankenhagen. Beide erreichen zusammen das volle "Lebensalter" ihres Gesangvereins. Dazu ist Gerhard Sümenicht seit über 40 Jahren aktiver Sänger und Willi Bohn seit mehr als 20 Jahren. Über zehn Jahre sind es bei Heini Lohrengel und Dieter Schejok. Als passive Mitglieder dabei: Vereinswirt Heinrich Kuhlmann und Werner Hundertmark 30 Jahre; Werner Grönger 25 Jahre; Achim Wächter und Hans-Jürgen Grote 15 Jahre sowie Hans-Georg Schwedler und Heinrich Sümenicht zehn Jahre. Zu Ehrenmitgliedern wurden Wilfried Schnadt sowie Wilfried Schermer ernannt. Und für ihre Dirigentin hatten die Sänger ein Extra-Dankeschön, garniert mit einem Blumenstrauß. Denn Rita Lüse hatte am Tag vor dem Jubiläumsfest ihren eigenen Geburtstag begangen. Dass das Singen auchüber Landesgrenzen hinweg verbindet, bewiesen zum Fest der MGV Immergrün Silixen sowie der Frauenchor Liederreigen Silixen-Kükenbruch. Mit beiden Chören sind die Krankenhäger Sänger seit vielen Jahren eng verbunden. Und das gleich in doppelter Hinsicht. Denn: Erstens richten die Krankenhägerseit vielen Jahren im Wechsel mit den Immergrünen das Singen im Walde zu Himmelfahrt aus und zweitens dirigiert deren Chorleiter Friedrich Brehmeier in Personalunion auch den Frauenchor Liederreigen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare