weather-image
26°

Unterwegs bei Kälte und Schnee

270_008_7788419_102bi07.jpg

Schnee, Matsch und Graupelschauer tragen dazu bei, das Auto richtig schmutzig werden zu lassen. Aus diesem Grund empfiehlt sich eine regelmäßige Fahrzeugpflege von innen und außen. Salz und Dreck lösen sich vom Lack und die Sicht durch die nun sauberen Scheiben ist wieder klar. Allerdings ist es nicht empfehlenswert, bei Temperaturen unter 0° C in die Waschanlage zu fahren. Türen und Schlösser können zufrieren und im ungünstigsten Fall friert sogar die Bremse fest.

Im Winter ist Hartwachs, das nach der Autowäsche mit der Hand aufgetragen wird, ein guter zusätzlicher Schutz. Wer keine Garage oder Carport zum Unterstellen hat, sollte beim Starten des Wagens nicht vergessen, dass der Motor noch kalt ist. Das heißt, die Drehzahlen dürfen zu Beginn nicht so hoch sein. Nach dem Start sind die Schmierflächen und Lager noch nicht optimal mit Öl versorgt, wodurch der Verschleiß sehr hoch ist. Fährt jemand überwiegend Kurzstrecken, ist es ratsam, öfter das Öl zu wechseln. Ebenfalls sind die Gemischbildung und dadurch auch die Verbrennung in dem kalten Motor noch nicht ideal zum Fahren. Auch das Motoröl ist noch etwas zäh, wodurch dem Motor ein größerer Widerstand entgegengesetzt wird.

Nicht zu vergessen ist das richtige Frostschutzmittel, das der Hersteller vorgibt. Normalerweise liegt der Frostschutz bei minus 25° C.

Winterreifen und Schneeketten sollten im Winter immer mit dabei sein, vor allem, wenn man beispielsweise in den Winterurlaub fährt oder schon in einer bergigen Gegend lebt.lps/Mo

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare