weather-image
Peter Verbarg: „Weil es da gebraucht wird“ / Lebensmittel und Brot für Emmerthaler Hilfsbedürftige

Unternehmen machen sich für die Tafel stark

Emmerthal (ag). Wenn die Emmerthaler Außenstelle der Hamelner Tafel ab morgen im Dorfgemeinschaftshaus Emmern mit der Lebensmittelausgabe startet, haben viele Produkte, die über die Theke gehen werden, keinen weiten Weg hinter sich. Drei Emmerthaler Unternehmen sind Lieferanten der Hamelner Tafel und sorgen ab sofort dafür, dass neue Tafelkunden versorgt werden können.

270_008_4300351_lkae104_03.jpg

Solange es die Hamelner Tafel gibt, engagiert sich Peter Verbarg vom Edeka Neukauf schon dafür. Er liefert alles, was es in seinem Laden zu kaufen gibt – und das aus gutem Grund. „Einfach, weil es da gebraucht wird“, bringt er es kurz auf den Punkt. „Wir sortieren täglich die Regale durch und stellen Ware bereit, die dann montags, mittwochs und freitags von der Tafel bei uns abgeholt wird. Sogenannte Feinkost wie Kaffee, der Luft gezogen hat, genauso wie Konservendosen, die eine Beule haben, aber auch Kühl- und Tiefkühlsachen, wo die Umverpackung beschädigt ist oder die sich dem Mindesthaltbarkeitsdatum nähern, und natürlich Obst und Gemüse“, so der Familienvater aus Hämelschenburg. Zufrieden ist er mit der Zusammenarbeit mit den Tafelhelfern. „Das läuft seit Jahren absolut einwandfrei.“

Der gleiche Tenor beim Discounter auf der anderen Straßenseite. Lidl-Marktleiter Thomas Kucza schließt sich seinem selbstständigen Kollegen an. „Dass die Waren von der Tafel abgeholt werden, ist auch für uns ein Vorteil und somit ein Helfen auf Gegenseitigkeit. Wir sortieren ständig unser Obst und Gemüse durch. Alles, was nicht perfekt aussieht, beziehungsweise was wir selbst als Kunde liegen lassen würden, geht bei unserem Qualitätsanspruch aus dem Verkauf und müsste von uns aufwendig entsorgt werden. Sei es eine Gurke, die einen Kratzer hat oder der Karton Waschpulverpakete, in dem ein Paket gestreut hat. Das wäre einfach viel zu schade zum Wegwerfen und kommt so einer gute Sache zugute.“ Im Emmerthaler Lidl-Markt ist Thomas Kucza zwar erst seit kurzer Zeit verantwortlich, arbeitet aber mit der Hamelner Tafel in anderen Märkten schon seit über drei Jahren zusammen. Der Konzern Lidl unterstützt deutschlandweit die Tafeln nicht nur mit Waren, sondern auch bei Anschaffungen wie Kühlschränken. Seit kurzem werden bei Lidl auch die Kunden aufgerufen zu spenden – und zwar ihr Flaschenpfand. Per Knopfdruck am Leergut-Automaten kommt das Pfandgeld zur Tafel.

Seit einigen Wochen erst liefert ein Emmerthaler Bäcker an die Tafel. Für Wilhelm Bente von der Bäckerei Hajener Landbrot war das Projekt des Emmerthaler Konzeptes, eine Lebensmittelausgabe vor Ort ins Leben zu rufen, der Anstoß, ab sofort viermal die Woche Lebensmittel von der Hamelner Tafel abholen zu lassen. „Alle Sachen, die man gut und gerne noch ein oder zwei Tage verbrauchen kann, zum Beispiel Brot oder festen Kuchen wie Plunderteile, geben wir gerne für diesen Zweck ab. Von Dienstag bis Freitag steht nun jeden Morgen ein Auto der Tafel auf unserem Hof und lädt ein.“

270_008_4300339_lkae102_03.jpg

Bevor am Freitag ab 11.30 Uhr zum ersten Mal die in Emmerthal eingesammelten Lebensmittel verteilt werden können, wird der Büroleiter der Hamelner Tafel ab 11 Uhr die Anspruchsberechtigung der zukünftigen Tafelkunden prüfen. Dazu müssen der Personalausweis und der Nachweis der sozialen Grundsicherung von Jobcenter oder Sozialamt wie der Bescheid über Alg II oder die Aufstockung des Einkommens durch das Jobcenter, mitgebracht werden.

Dass der Tafel auf vielfältige Weise geholfen werden kann, zeigt ein Benefizkonzert der Adventgemeinde Emmerthal. Die Gruppe „KASHM“ aus Lüneburg singt am Samstag, 5. Juni, ab 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Emmern. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Tafel wird gebeten.

So wie hier in Bad Salzungen sollen ab morgen auch in Emmerthal Lebensmittel ausgegeben werden. Peter Verbarg (links, kleines Foto) unterstützt schon seit längerer Zeit die Tafel mit Spenden aus seinem Supermarkt, die regelmäßig abgeholt werden. Fotos: Bundesverband Deutsche Tafel/pr

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare