weather-image
16°
Mindens Grüne besichtigen Containerhafen

Unterführung soll Cammer vom Lkw-Lärm verschonen

Minden/Bückeburg. Um sich ein Bild von der augenblicklichen Situation des Mindener Hafens und den geplanten Erweiterungsabsichten zu machen, haben Helga Lange und Norbert Kortlücke von der Grünen-Fraktion im Regionalrat Detmold zusammen mit Kreis- und Orts-Grünen kürzlich die entsprechenden Bereiche besichtigt.

Es wurde unter anderem festgehalten, dass bei einer eventuellen Erweiterung des Hafens die Bürger von Cammer und Berenbusch vor Lärm geschützt werden müssen. Hierbei wäre auch nach Meinung der Grünen eine Unterführung unter der parallel zur B 482 verlaufenden Bahnstrecke Minden-Nienburg denkbar. Der Schwerlasttransport würde somit nicht durch Cammer fließen. Die Grünen im Regionalrat Detmold haben einen umfassenden Fragenkatalog an den Vorsitzenden des Regionalrates verfasst. Darin fragen sie unter anderem nach den Auswirkungen des geplanten Hafens auf die Gewässer sowie nach den Lärmimmissionen. Es wird weiter gefragt, inwieweit bei der Bewertung insgesamt berücksichtigt wird, dass die Richtwerte der TA Lärm (Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm) zum Teil nahezu oder vollständig ausgeschöpft sind und nachts sogar überschritten werden. Weiter soll die Liste der Beteiligten um die niedersächsischen Naturschutzverbände NABU und BUND sowie den NLWK (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten und Naturschutz, Direktion Norden) sowie das Niedersächsische Umweltministerium erweitert werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare