weather-image
Eisenbahnfreunde freuen sichüber viele Originalstücke

Uniform und Kilometerstein Klubraum wird zu Museum

Lauenau (nah). Bei den "Eisenbahnfreunden Süntel talbahn" wird der Platz knapp. Die Arbeitsgruppe im Lauenauer Heimat- und Museumsverein unterhält seit einiger Zeit einen eigenen Klubraum in der ehemaligen Molkerei des Fleckens. Dort entsteht ein maßstabsgerechtes Modell des ehemaligen örtlichen Bahnhofsgeländes. Und dort befinden sich etliche Originalstücke rund um den Schienenbetrieb. Jedoch: Der Platz wird bereits knapp. Dabei haben die Fans von Loks und Gleisen noch jede Menge zu bieten.

0000483923.jpg

Ein bisschen davon zeigten sie bei einem "Tag der offenen Tür". Zwar richtete sich die Einladung eher an Gleichgesinnte in ähnlichen Vereinen der Region. Aber auch viele neugierige Einheimische wollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen. So konnten sie etliche Dokumente und Bilder der früheren Strecke studieren, die als Namensgeberin der Gemeinschaft gilt: Von 1904 bis 1976 waren zwischen Bad Nenndorf und Bad Münder Personen- und zuletzt nur noch Güterzüge unterwegs. Ins Staunen kamen die Besucher jedoch auchüber andere Gegenstände vom früheren Bahnverkehr: Uniformen, wie sie das Zugpersonal trug; ein Fahrkartenschrank, ein Weichenstellhebel, ein Streckentelefon und etliche andere Utensilien summierten sich zu einem kleinen Museum. Sogar einen Kilometerstein hatten die Freunde im Gebüsch gefunden, den sie inzwischen liebevoll restaurierten und mit einem neuen Anstrich versahen. Bereitwillig erzählten sie von ihren weiteren Plänen. Da ist vor allem der Nachbau des Lauenauer Bahnbereichs von der Straßenkreuzung bis zum Pohler Bach im Verhältnis 1:160. "Das wird uns wohl noch Jahre beschäftigen", räumte Sprecher Jörg Kluge. Schließlich müssen Gleispläne und historische Gebäudezeichnungen detailgenau umgesetzt werden. Die Anlage entsteht in Modulen, so dass sie später mühelos transportiert werden kann. Die Gruppe freut sich auch weiterhinüber Helfer oder neue Mitstreiter. Im Klubraum unter der Bahnhofsuhr in der Coppenbrügger Landstraße treffen sie sich das nächste Mal am Freitag, 25. April, um 19 Uhr und danach im 14-tägigen Abstand.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare