weather-image

Und noch eine Hiobsbotschaft Edler verletzt

Handball (hoh). Im Kampf um den Klassenerhalt der Landesliga mussten die abstiegsbedrohten Herren der HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf einen weiteren herben Rückschlag vor der Partie gegen die HSG Langenhagen einstecken.

Nach der schweren Verletzung von Spielgestalter Rafael Pasternak (Nasen- und Jochbeinbruch) erreichte HSG-Neutrainer Ulf Severin eine weitere Hiobsbotschaft. Mit dem erfahrenen Thomas Edler (Fingerbruch) fällt ein weiter Regisseur im Rückraum für den Rest der Saison aus. "Das ist natürlich bitter und ein herber Verlust! Dadurch haben wir kaum Wechselalternativen und müssen mit dem letzten Aufgebot in Langenhagen antreten", meint der frustrierte Severin und rechnet sich im Abstiegskampf kaum noch Chancen aus. Die HSG hängt als Tabellenletzter schon fünf Punkte hinter dem rettenden Ufer zurück. Dort stehen der MTV Rohrsen und die HSG Schaumburg Nord mit 15:25 Punkten. "Trotzdem wollen wir uns so teuer wie möglich verkaufen und dem Gegner mit Schnelligkeit und Tempo Paroli bieten. Aerzen hat es uns vorgemacht", taktiert der HSG-Trainer. Durch diese schmerzhafte 30:33-Heimpleite ist bei der Truppe von Coach Michael Nechanitzki natürlich Wiedergutmachung angesagt. Mit Kapitän Markus Sauer und Torjäger Thorsten Leonhardt verfügen die Hausherren über zwei brillante Werfer. Die Weserstädter müssen höllisch aufpassen und von Beginn an aggressiv zur Sache gehen. Vor allem im Deckungsbereich ist die HSG-Rumpftruppe extrem gefordert! Anwurf: Samstag, 18 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare