weather-image
18°
Niedernwöhren mit blamabler 1:5-Heimpleite gegen den TuS Syke / Fietz trifft zum 1:1-Pausenstand

TuS ratlos, hilflos, emotionslos, am Ende chancenlos

Bezirksliga (ku). Ratlos, hilflos, emotionslos, am Ende chancenlos mit dem TuS Niedernwöhren ist auch nach diesem Spieltag nichts los. Die Elf um Trainer Dittmar Schönbeck kassierte gegen den TuS Syke eine blamable 1:5-Heimpleite.

Nach dem 1:3 des TuS Syke ließ die Gegenwehr des TuS Niedernwöhr

Schon in der 3. Minute ein schneller Angriffüber die linke Seite, Malte Ulrich zog die Kugel auf den langen Pfosten und Kristian Kreis konnte frei und ungehindert für Syke vollstrecken. Niedernwöhren zunächst beeindruckt, dann aber auch mit guten Szenen: Jan Carganico auf Marcel Baluschek, Keeper Lars Bobring auf dem Posten. Auch Benjamin Fietz mit einer guten Möglichkeit, Tim Buchwald kurz darauf einen Schritt zu spät. Allerdings deutliche Defizite im Niedernwöhrener Spielaufbau. Im Mittelfeld zu wenig Bewegung, die Akteure meist zu weit von ihren Gegenspielern entfernt, viel Stückwerk in der Vorwärtsbewegung. In der 24. und 25. Minute Syke wieder brandgefährlich, Sören Schütte klärte gleich zwei Mal gegen Tomas Nowotny und Andre Kucharski. In der 30. Minute scheiterte Baluschek nach einem Freistoß von Tim Buchwald. In der 40. Minute schlug wieder das Verletzungspech zu: Torwart Sören Schütte musste nach einem Zusammenprall mit Kristian Kreisvom Platz getragen werden. Niedernwöhren konnte die besten zehn Minuten der Partie in der 44. Minute mit dem 1:1 abschließen. Der TuS hatte sich energisch im Syker Strafraum festgebissen, Benni Fietz brachte die Kugel nach mehreren Versuchen im Liegen über die Linie. Nach dem Wechsel kamen die Platzherren hoch motiviert aus der Kabine, starteten erneut druckvoll, hatten durch Tim Buchwald die erste Szene. Aber Syke antwortete postwendend, in der 50. Minute Kristian Kreis auf Tomas Nowotny, der hatte wieder viel Platz - 1:2. Schon fünf Minuten später war der Drops gelutscht, Niedernwöhren lag nach dem zweiten Treffer von Kristian Kreis mit 1:3 hinten. In der 57. Minute dann das 1:4, Astrit Behranie spazierte gemütlich durch die stümperhaft agierende TuS-Abwehr. Die Gäste aus Syke nutzen die Gunst der Stunde nicht, hätten bei konsequenterer Chancenverwertung einen Kantersieg landen können. Niedernwöhren mit ein paar Einzelaktionen, der Begriff "Mannschaftssport" schien aus den Köpfen verschwunden. Am Ende konnte Thorolf Meyer in der 89. Minute die Kugel mit einem Kunstschuss in den Winkel schnippeln, die 1:5-Heimpleite für die Schönbeck-Elf war komplett. Schwere Zeiten warten auf den TuS. Am Montag werden Tim Buchwald und Steffen Führing ihren Wehrdienst in Bückeburg antreten, Jan Carganico beginnt in der kommenden Woche sein Studium in Köln. TuS: Schütte (40. Ehlerding), Mensching, Brenneke, Scholz, Blaume, Fietz, Drewes (52. Führing), Carganico, Buchwald, Hartmann (65. Ahnefeld), Baluschek.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare