weather-image
26°
Mit einem Sieg gegen den Zweiten Anschluss ans Mittelfeld finden

TuS Niedernwöhren hat keine Angst vor dem ASC Nienburg

Bezirksliga (ku). Es war ein spannendes, am Ende aber nicht ganz zufriedenstellendes Resultat für den TuS Niedernwöhren. Am Dienstagabend gab es ein 0:0 beim Derby in Hagenburg. Trainer Schönbeck musste allerdings mit ansehen, wie sein Team durchaus mögliche Siegtorchancen liegen ließ.

Jan Carganico (r.) ist als Passgeber und Torjäger ein entscheide

Am Sonntag haben die Niedernwöhrener Heimrecht, diesmal kommt der Tabellenzweite vom ASC Nienburg. In Nienburg verloren die Niedernwöhrener mit 1:2. Allerdings sind die Karten völlig neu gemischt. Im Lager des Bezirksoberliga-Absteigers aus Nienburg hatte man eigentlich nie einen Hehl daraus gemacht, dass die Elf von Trainer Omer Preljevic den direkten Wiederaufstieg anpeilte. In der Serie lief es dann aber doch nicht so rund, Nienburg auf Platz zwei mit elf Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter aus Diepholz, der sogar noch ein Spiel weniger auf dem Zettel hat. Die angepeilte Meisterfeier dürfte vermutlich für die Nienburger ins Wasser fallen. Klar, dass die Niedernwöhrener Gäste hier den Hebel ansetzen werden. Wenn es noch eine theoretische Chance geben soll, werden nur drei Punkte zähle. Trainer Dittmar Schönbeck wird mit seinem Team an der zuletzt so erfolgreichen Taktik festhalten und weiter ins gesicherte Mittelfeld schauen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare