weather-image
19°
Deutliche 65:91-Pleite bei der SG Wolfenbüttel / Kein Mannschaftsspiel und ohne Wurfglück

TuS Lindhorst wird im Schlussviertel zerlegt

Basketball (rh). Nun ist doch das eingetreten, was unbedingt vermieden werden sollte: Der TuS Jahn Lindhorst ist auch in diese Oberliga-Saison mit zwei Niederlagen gestartet. Dabei war die 65:91 (34:45)-Niederlage in Wolfenbüttel, trotz der Deutlichkeit am Ende, so unnötig wie ein Kropf.

Alexander Weinert (r.) wurde unter dem Korb zu selten eingesetzt

Zwei Minuten vor Ende des dritten Viertels lagen die Lindhorster in Wolfenbüttel mit nur noch zwei Zählern zurück. Mühsam hatte man es geschafft, einen Rückstand aufzuholen. Die Möglichkeiten auf eine Wende im letzten Viertel waren gegeben. Doch das, was dann geschah, ist schlicht und einfach nicht nach zu vollziehen. Die SG Wolfenbüttel, alles andere als eine Übermannschaft, die drei Viertel ebenso wie der TuS mit den eigenen Unzulänglichkeiten zu kämpfen hatte, überrollte Lindhorst, der sich in diesen zehn Minuten wie eine Anfängermannschaft präsentiere. In den letzten fünf Minuten ergab sich die Mannschaft ihrem Schicksal. Nach zwei erfolgreichen Dreiern am Anfang und der einzigen Führung für den TuS, arbeiteten die Lindhorster von Minute zu Minute erfolgreicher an ihrer Niederlage. War im ersten Viertel das Mannschaftsspiel noch einigermaßen präsent, so wurde dieses im Verlaufe der weiteren Spielzeit schließlich total verloren. Die SG konnte die Einzelaktionen des TuS leicht verteidigen. Auch die Distanzwürfe klappten nicht. Lediglich Victor Burhanau konnte seinen Touch ab und zu finden. Dabei zeigten einige Szenen deutlich, wie es hätte gehen können. Anspiele auf dem unter den gegnerischen Körben fast nicht zu verteidigenden Alexander Weinert, wurden fast immer erfolgreich mit einem Korb beendet. Allein zwischen der 14. und 18. Minute klappte das fünfmal hintereinander, wurde dann aber kaum noch angewandt. Noch nie hatte sich diese Mannschaft einem Gegner am Ende so ergeben. Die Truppeüberzeugte stets kämpferisch. Kein gutes Omen für die nächsten Spiele. Am Sonntag kommt Tabellenführer SC Weende-Göttingen in die Lindhorster Kreissporthalle. TuS: Victor Burhanau 15, Weinert 17, Gerhardt 10, Oleg Burhanau, Glänzer 1, Brenneke 14, Bednareck 5, Schierhorn 2.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare