weather-image
15°
Rusbend/Bückeburg verliert das schaumburger Bezirksliga-Duell mit 92:93

TuS Lindhorst II zerstört die SG-Titelträume

Basketball (rh). Hauchdünn mit einem Punkt Differenz gewinnt die Reserve des TuS Lindhorst das Bezirksliga-Derby gegen die SG Rusbend/Bückeburg mit 93:92 (54:47) und reißt den Fusionisten aus allen Titelträumen.

Oleg Burhanau trifft für den TuS Lindhorst. Bojan Vucic von der

Knapp, wie in den letzten Jahren immer, ging es im schaumburger Derby auch diesmal zu. Obwohl der Gastgeber fast immer in Führung lag, konnte sich die Mannschaft nie richtig vorentscheidend absetzen. Die SG konterte immer wieder und war dabei besonders über ihre Center erfolgreich. Hier lag das Manko des TuS. Viele Flügelspieler aber keine gelernten Center versuchten zwar immer wieder, die Herrschaft der SG unter den Körben zu stören, doch das gelang ihnen nur selten. Lindhorst verlegte sich zwangsläufig auf schnelles Fast-Break-Spiel und hatte damit auch Erfolg. Nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung eng. Die SG vernachlässigte allerdings aus unerfindlichen Gründen ihr Centerspiel und spielte damit dem TuS in die Karten. Auch jetzt gelangen den Hausherren immer wieder schnelle Körbe meist über Schierhorn und Oleg Burhanau und dazu hatte Marc Hamann von Außen an diesem Tag ein sehr sicheres Händchen. Zwei Sekunden hatte Lindhorst mit vier Punkten Vorsprung den Sieg in der Tasche, ehe die SG mit einem letzten Verzweiflungsdreier noch einmal verkürzen konnte. TuS: Allak 10, Claes 3, Kaiser 2, Oleg Burhanau 28, Vogel, Hamann 21, Bednareck 5, Schierhorn 24. SG: Mennecke 4, Berndt 32, Christian März, Stefan März, Bokeloh, Brandes, Vucic 6, Winterhoff 5, Plass 20,Buurman 15, Sawicki 9.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare