weather-image
19°

TuS im Kreispokal knapp mit 2:3 gescheitert

Fußball (de). Die zweite Runde im Kreispokal des NFV-Kreises Hameln-Pyrmont haben nur noch der SV Lachem-Haverbeck, der TuS Rohden-Segelhorst sowie der TSV Großenwieden überstanden.

Osterwald - Rohden-Segelhorst 0:3. Der Kreisligist kam zunächst mit einer übertriebenen Härte nur schwer zurecht. Es war ein echtes Kampfspiel, in dem Andre´ Glanz in der 35. Minute einen Foulelfmeter zum 1:0 für den TuS verwandelte. In der 70. Minute baute Sebastian Becker die Führung auf 2:0 aus, bevor in der 86. Minute Florian Weiß für den 3:0-Endstand sorgte. RW Hessisch Oldendorf - Lachem-Haverbeck 2:5. In einer zunächst weitgehend ausgeglichenen Partie ging der Kreisligist bereits nach sechs Minuten 1:0 in Führung, als Hakan Avci einen Foulelfmeter verwandelte. Sie glich Cihangir Sevinc in der 16. Minute zum 1:1 aus. Nach 30 Minuten ging der SV erneut 2:1 in Führung, die wiederum Sevinc in der 40. Minute zum 2:2 ausgleichen konnte. Das Wechselspiel setzte sich in der 55. Minute mit dem Lachemer 3:2 fort. In der 69. Minute war Avci erneut mit einem Foulelfmeter zum 4:2 erfolgreich. Den Schlusspunkt mit dem 5:2 setzte der SV in der 86. Minute. Lachems Bujamin Kiki sah in der 73. Minute wegen einer Tätlichkeit Rot. Für die Gastgeber wirkte es sich negativ aus, dass sie bis zur 60. Minute nur zehn Spieler an Bord hatten. Erst mit dem Eintreffen von Akteuren der zweiten Mannschaft konnte das Team komplettiert werden. TuS Hessisch Oldendorf - Salzhemmendorf 2:3. Der TuS war dem zwei Klassen höher spielenden Gast über 80 Minuten ein gleichwertiger Gegner, obwohl er die erste Halbzeit im wahrsten Sinne des Wortes verschlafen hatte. So konnte BW nach 28 Minuten durch Julian Rosenau 1:0 in Führung gehen, die Christian Mücke nur fünf Minuten später auf 2:0 ausbaute, bevor in der 38. Minute Sebastian Piening für das 3:0 verantwortlich zeichnete. In der 55. Minute war Mogalin mit einem Foulelfmeter zum 3:1 erfolgreich, dem Jens Kuhlmann in der 77. Minute das 3:2 folgen ließ. Trotz aller Bemühungen gelang es aber nicht, auch noch zum Ausgleichstreffer zu kommen, sodass dieÜberraschung ausblieb. Hachmühlen - Großenwieden 3:4. Beide Mannschaften agierten zunächst abwartend, sodass der erste Treffer erst nach der Pause fiel. Die Platzherren gingen in der 49. Minute durch Marcel Böttcher 1:0 in Führung, die Marten Pape in der 57. Minute mit einem Kopfballtreffer zum 1:1 ausglich. In der 71. Minute war es dann Albert Sobol, der mit einem Handelfmeter den TSV 2:1 in Front brachte. Die Führung hielt aber nur drei Minuten, Sven Böttcher glich zum 2:2 aus. Nach Vorarbeit von Sven Neitz markierte Marco Buchmeier in der 79. Minute das Großenwiedener 3:2, als er das Leder mit dem Kopf im gegnerischen Gehäuse unterbrachte. Zwei Minuten danach war Eytekin Topcu zum 4:2 erfolgreich, bevor Sven Böttcher mit dem Schlusspfiff noch auf 4:3 verkürzte. Ein starkes Spiel lieferten Gültekin Topcu und der eingewechselte Dennis Hartmann ab.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare