weather-image
16°
Am 20. April ist Bückeburg Zielort der Niedersachsen-Rundfahrt / 14 Mannschaften mit je acht Fahrern am Start

Tückisch: "Steigung, montée, 17 % max., Kopfsteinpflaster"

Bückeburg (rc). Die Niedersachsen-Rundfahrt nimmt immer konkretere Formen an. Radsportfans - und nicht nur die - können sich am Donnerstag, 20. April, bei der Zieleinfahrt der 2. Etappe der Rundfahrt in Bückeburg auf spannende Sprints und eine Reihe hochkarätiger Rennfahrer einstellen. So haben zum Beispiel die drei großen deutschen Pro-Tour-Teams Meldungen für den Frühjahrsklassiker abgegeben.

Es ist wieder soweit: Am 20. April werden die drei großen deutsc

Auch die zweite Schleife nach der ersten Zieldurchfahrtüber Ahnsen und Obernkirchen zurück nach Bückeburg verspricht spannend zu werden, gilt es doch, die Steigung von Ahnsen über Krainhagen bis hoch zur Einmündung auf die Landesstraße 442 kurz vor der "Süßen Mutter" zu bewältigen. Den Bergspezialisten bietet das Chancen zu Attacken, um das Feld zu sprengen und um den Sieg in Bückeburg zu fahren. Nach Meldeschluss für die "Oddset-Rundfahrt", der einstigen Niedersachsen-Rundfahrt, steht nach Angaben des Veranstalters fest: Erstmals bei einer Tour auf deutschem Boden werden zwischen dem 19. und 23. April die drei großen deutschen Pro-Tour-Teams ihre Kräfte messen und die Muskeln spielen lassen. Sowohl das neuformierte Milram-Team, als auch die Mineralwasser-Truppe von Gerolsteiner, und auch T-Mobile, dessen kurzfristige Absage im Vorjahr noch hohe Wellen geschlagen hatte, werden auf der Fünf-Etappen-Tour über 899 Kilometer am Start stehen. 14 Mannschaften mit jeweils acht Fahrern haben ihre Startzusage bei Rundfahrtchef Otto Pätzold (Schellerten) abgegeben, darunter sämtliche Sieger der im Vorjahr absolvierten Länderrundfahrten in Deutschland. So hat Gerolsteiner vor der endgültigen namentlichen Nennung bereits den Start des Bayern-Rundfahrt-Siegers Michael Rich angekündigt; das niederländische Rabobank-Team kommtmit Matthew Hayman (Sieger der Sachsen-Tour 2005), und die polnische Intel-Action-Mannschaft setzt unter anderem auf den Hessenrundfahrt-Sieger Cezary Zamana. Und nicht zuletzt dabei sein wird natürlich auch der Vorjahressieger und Titelverteidiger Stefan Schumacher. Mit dem Hannoveraner Grischa Niermann (Rabobank), dem Gesamtsieger von 2001, Gabriele Colombo, dem Mailand-San Remo Sieger von 1996, sowie Murilo Fischer (beide Naturino), dem Gesamtsieger der letztjährigen UCI-Europe Tour und WM-Fünften von Madrid, haben bereits vor der endgültigen Nominierung durch die Top-Teams höchst namhafte Fahrer ihren Start bei der Tour angekündigt. Schaumburgs Radsportfans können an verschiedenen Stellen ihre Ritter der Landstraße bewundern. Vom Nienstedter Pass kommend, wird die Tour über Messenkamp erstmals ins Schaumburger Land einfallen und sich über die B 83 hoch zur Schaumburg wuchten, wo um Punkte für die Bergwertung gekämpft wird. Hinweis im Streckenplan: "Steigung, montée, 17 % max., Kopfsteinpflaster". Wenn das geschafft ist, geht es wieder runter auf die B 83, weiter bis Bückeburg, Hasengarten, wo der Tross über den Kreisel zum ersten Mal in die Innenstadt hineinrast. Bei der ersten Überquerung des Zielstrichs am Marktplatz ist eine Sprintwertung geplant. Dann geht das Feld auf einen 18,7 Kilometer langen Rundkursüber Obernkirchen zurück nach Bückeburg, von wo es dann über Hinüber-, Jetenburger- Masch- und Petzer Straße wieder auf den Marktplatz geht.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare