weather-image
12°
Hoffen auf einen Patzer vom ESV Prenzlau / Noch zwei Spieltag bis zum Saisonende

TSV Steinbergen siegt 8:2 gegen 96-Reserve

Tischtennis (la). Einen klaren 8:2-Sieg haben die Regionalligadamen des TSV Steinbergen gestern gegen die Reserve von Hannover 96 eingefahren.

Sonja Drewes musste in Hannover eine Niederlage gegen Katja Hüpe

Dabei haben lediglich Steffi Erxleben und Sonja Drewes ihr Doppel verloren und Sonja Drewes musste Katja Hüper gratulieren. Melanie Prasuhn blieb ebenso wie Yvonne Tielke und Steffi Erxleben in den Einzeln ungeschlagen. Insgesamt hatten Katja Hüper, Svenja Reuter, Svetlana Tverdoukh und Melissa Koser dem Steinberger Team nichts entgegenzusetzen. Die TSV-Spielerinnen kamen schnell zu deutlichen Erfolgen und so endete die Partie im Rekordtempo schon nach knapp zwei Stunden. "Wir sind hoch konzentriert an die Aufgabe herangegangen. Die Gastgeberinnen haben es uns auch sehr leicht gemacht. Ein verdienter Sieg im Schnellverfahren", freute sich Steffi Erxleben über die zwei Punkte. Mit 28:12 Punkten stehen die Steinbergerinnen nun auf dem dritten Tabellenplatz. Der VfL Tegel ist mit 35:7 Punkten nicht mehr einzuholen und steht als Meister bereits fest. Der TSV hofft nun auf einen Patzer des ESV Prenzlau, der zurzeit mit 29:11 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz stehen. Prenzlau muss noch in Merseburg und gegen Oldendorf antreten. Das Steinberger Team hat noch den VfL Oker und den SC Poppenbüttel als Gegner und hofft noch auf die Vizemeisterschaft.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare