weather-image
19°
Lisa Büthe lobt Stüken-Geschenk an die Rintelner Bürger / Annette Funke wünscht sich feste Flohmarkt-Zeiten

Traum vom Café mit Ackerbürger-Torten im Alten Museum

Rinteln (ur). Hocherfreut registriert Lisa Büthe das Jubiläumsgeschenk der Firma Stüken an die Rintelner: "Dieses symbolische Stadttor im Süden der Fußgängerzone passt sehr gut dorthin, und dass die Stelen von Christel Schwarz gestiftet wurden, sollte auch andere Rintelner herausfordern, ihre Möglichkeiten für die Stadt einzusetzen."

Eine begeisterte Flohmarktbesucherin ist Annette Funke aus Kalletal und deshalb oft unterwegs, um nach Schnäppchen zu suchen oder gelegentlich auch selber Bücher, Gläser und Kunstdrucke zu verkaufen: "Während in anderen Städten der Flohmarkt regelmäßig stattfindet, muss man sich in Rinteln immer erkundigen, bevor man sich auf den Weg macht. Mal ist er dann an der Kirche, dann beim Sportplatz oderam Baumarkt - warum kann man da nicht einfach mal sagen: Immer am gleichen Wochenende an gleicher Stelle?" Wann immer Brunhild Hene erfährt, dass die Ackerbürger mit dem transportablen Backofen bei irgendeinem Fest präsent sind, eilt sie wie jetzt beim Bauernmarkt dorthin - wegen der tollen Kuchen und Torten, die dort dann immer nach Rezepten der Ackerbürgerfrauen bereit stehen: "Diese Auswahl, diese Qualität!", schwärmt dieRintelnerin und fügt hinzu: "Mein Traum wäre wirklich ein Café mit Ackerbürger-Torten im Alten Museum!" Entschieden weist Gerda Brill aus Rinteln die Leserbrief-Kritik von Thomas Brand zur Feuerwanzen-Plage zurück: "Es mag ja sein, dass diese nicht gefährlich sind, aber wenn diese Tierchen zu Tausenden im Garten herumkrabbeln und zu Hunderten in die Häuser eindringen und selbst in den Schränken und Betten wimmeln, dann muss etwas geschehen!"

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare