weather-image
13°
Sonntags-Überraschung auf dem Marktplatz

Topftanne mausert sich zum Maibaum

Bückeburg (bus). DeftigeÜberraschung beim Aufstellen des Maibaums am Sonntag auf dem Marktplatz: Die in diesem Jahr zuständige zweite Kompanie des Bürgerbataillons präsentierte der staunenden Menge am Sonntag zunächst eine kaum mannshohe Topftanne. "Da muss etwas daneben gegangen sein", schwante es Bürgermeister Reiner Brombach. Hermann Fenkner und Albert Brüggemann, in der Altstadtkompanie zuständig für die Baum-Aktion, wollten den mickrigen Nadelbaum als Demonstration pro Birke verstanden wissen. Ein anderes Gehölz passe vielleicht auf süddeutsche Marktplätze aber nicht nach Bückeburg, meinten die Organisatoren.

Die jungen Tänzer der Trachtengruppe Röcke begeistern die Gäste

Als kurze Zeit darauf der "richtige" Maibaum, ein von der städtischen Kindertagesstätte geschmücktes Prachtexemplar von beinahe 15 Metern Länge, in die Höhe gestemmt wurde, griff Brombach die Vorlage auf und kündigte für das nächste Jahr jovial ein Baum-Event an, "das die Medien in der ganzen Welt beschäftigen" werde. Zurück auf dem Bückeburger Teppich freute sich der Bürgermeister über die "doch sehr stattliche Zahl der Besucher", die sich das einmal mehr von Jürgen Hockemeier gemanagte Traditionsereignis nicht entgehen lassen wollten. Obwohl um den Marktbrunnen ein Hauch von Spätwinter zu spüren war, drängten mehrere Hundert Gäste auf den Platz. Sie erlebten ein umfangreiches Programm, in dem die Big-Band des Gymnasiums Adolfinum (Leitung Brigitte Pothast), die Bückeburger Singgemeinschaft (Giesela Vogt), der Männergesangsverein Bückeburg (Olga Otkupchyk) und die Kindertanzgruppe der Trachtengruppe Röcke (Heinrich Weiland) musikalische und tänzerische Akzente setzten. Nachdem die Chöre gemeinsam "Mein Vater war ein Wandersmann" gesungen hatten, stimmte beim abschließenden "Der Mai ist gekommen" auch das Publikum mit ein. Am Abend spielte die von den Marktplatzwirten Edgar Miller und Harald Strüwe bestellte Gruppe "Orchester-Sound Petershagen" zum Tanz auf.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare