weather-image
17°
MTV Obernkirchen beim SV Alfeld / SG Hohnhorst-Haste reist zum aufstrebenden MTV Rosdorf

Tiemann ordnet Manndeckung gegen Krka an

Handball (hoh/hga). Nach dem Neustart mit MTV-Trainer Harald Tiemann erwartet die Bergstädter beim Aufstiegsaspiranten SV Alfeld eine extrem schwierige Aufgabe. Eine echte Bewährungsprobe für den neuen Trainer und die Mannschaft. "Natürlich ist Alfeld ein anderes Kaliber als Bergen! Da könnte es schon einige Probleme geben, wenn sich die Spieler nicht streng an die Marschroute und Disziplin halten", fordert Tiemann, der seine Truppe taktisch akribisch auf den Gegner vorbereiten wird.

Matthias Jebsen fährt nicht als Kanonenfutter mit dem MTV Obernk

Rosdorf - Hohnhorst-Haste. Der Tabellensechste aus Rosdorf spielt eine gute Rückrunde, gewann zuletzt gegen den TV 87 Stadtoldendorf und den TSV Barsinghausen. Als Tabellenelfter hat die SG weiterhin Kontakt zum sicheren Mittelfeld. Am vergangenen Wochenende vergab die SG beim 27:27 gegen den TSV Barsinghausen die Chance, sich weiter nach oben zu orientieren. Die Schlusssekunden, in denen SG-Torhüter Andre Rudolph und Marc Wengler mit einem kollektiven Blackout den Gästen den Ausgleich auf einem silbernen Tablett servierten, werden Fans und Mannschaft so schnell nicht vergessen. Rudolph und Wengler zeigten in den vergangenen Wochen eine stetig ansteigende Formkurve, die es weiter auszubauen gilt. Kampfgeist und Siegeswillen waren bei der SG reichlich vorhanden, wie schon vor zwei Wochen gegen den MTV Großenheidorn fehlte eine gehörige Portion "Abgebrühtheit". Zwischen der 45. und 55. Minute führte die SG mit drei oder vier Toren, versäumte es, "den Sack zuzumachen." "Wir können damit nicht richtig umgehen, in diesen Situationen fehlt uns die Erfahrung", stellte Siegesmund fest. Das sich die SG in den ersten 15 Spielminuten eher durch die Partie quälte als spielte, ist fast schon normal. Offenbar brauchen Martin Engel und Co. den einen oder anderen "Wachmacher" durch den Gegner, die Lösung dieses Problemes bereitet Siegesmund jedenfalls noch Kopfzerbrechen. Der mehr scherzhafte Vorschlag, vor einem Spiel doch 15 Minuten gegen die Reserve zu spielen, entbehrt nicht einer gewissen Ratlosigkeit, wie diese schlechte Angewohnheit abzustellen ist. In Rosdorf befindet sich die SG in der Außenseiterrolle. Wenn eine Überraschung dabei heraus kommen soll, ist eine Steigerung gegenüber dem vergangenen Wochenende jedenfalls unumgänglich. "Unser Problem wird sein, die Rosdorfer Abwehr zu knacken. Da hängen die Trauben sehr hoch, ein unangenehmer Gegner", weiß Siegesmund. Anwurf: Sonnabend, 16.30 Uhr. SV Alfeld - MTV Obernkirchen. Viel wird davon abhängen, wie der MTV den Top-Torjäger der Liga, Goran Krka, an die Kette legen kann. In Springe sorgte eine einfache Manndeckung gegen Krka für große Verwirrung beim Favoriten. Der SV-Shooter blieb ohne Torerfolg. Dafür wirbelten Eike Korsen (12 Tore) und Oliver Eggers im Rückraum und bewiesen Treffsicherheit beim Spitzenklub. Natürlich darf der MTV auch die gefährliche erste Welle nicht vernachlässigen. "Eine Niederlage mit weniger als fünf Toren wäre schon ein Erfolg! Wir sind krasser Außenseiter. Allerdings fahren wir nicht 80 Kilometer nach Alfeld, um uns kampflos zu ergeben", sagt MTV-Neutrainer Harald Tiemann. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare