weather-image
"Bückeburger Bach", Mendelssohn-Bartholdy und Tschaikowsky auf dem Spielplan

Thüringen Philharmonie Gotha-Suhl beschließt Saison des Kulturvereins

Bückeburg. Zum letzten Sinfoniekonzert der Saison lädt der Kulturverein für Sonntag, 11. Februar, um 19 Uhr in den Rathaussaal ein. Dort gastiert die "Thüringen Philharmonie Gotha-Suhl" unter der Leitung von Hermann Breuer. Das Orchester spielt in Streicherbesetzung unter Mitwirkung von Friedhelm Wörmann als Begleiter am Cembalo und mit den Solistinnen Melina Mandozzi (Violine) und Ulrike Payer (Klavier).

"Bückeburger Bach": Johann Christoph Friedrich Bach (1732-1795).

Den Auftakt des Konzerts bildet die Sinfonie d-Moll für Streicher und B.C. von Johann Christoph Friedrich Bach. Damit soll an den Komponisten erinnert werden, der als "Bückeburger Bach" in die Musikgeschichte eingegangen ist und dessen Geburtstag sich am 21. Juni zum 275. Mal jährt. Die Sinfonie d-Moll ist eine der erhalten gebliebenen von insgesamt zwanzig Sinfonien, die Johann Christoph Friedrich Bach komponiert hat. Im Mittelpunkt des Konzertabends steht das Doppelkonzert für Violine, Klavier und Streicher d-Moll von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Die Solistinnen sind Melina Mandozzi (Violine) und Ulrike Payer (Klavier). Beide haben bereits im Kindesalter ihre ersten öffentlichen Konzertauftritte gehabt: Melina Mandozzi debütierte als Zwölfjährige in der Royal Festival Hall London mit dem Royal Philharmonic Orchestra, Ulrike Payer trat im Alter von elf Jahren mit dem Haydn-Klavierkonzert D-Dur zum ersten Mal öffentlich auf. Seitdem kennzeichnen zahlreiche Auszeichnungen und Konzertverpflichtungen im In- und Ausland die Karrieren der beiden Künstlerinnen. Dem Bückeburger Konzertpublikum werden sie von früheren Auftritten im Rathaussaal noch in guter Erinnerung sein. Zum Abschluss des Konzerts erklingt die Serenade für Streichinstrumente C-Dur op. 48 von Peter Tschaikowsky. Karten gibt es beim Kulturverein, Schlosspark 5, (0 57 22) 36 10. Zu den Orchesterwerken des Bückeburger Bach lesen Sie den Bericht rechts

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare