weather-image
15°
"Wassermühlentour": Ausfahrt führt Mercedes-SLK-Liebhaber durchs Schaumburger Land

Technik der Traumautos interessiert die Fans

Bückeburg (mig). Mit glänzenden Sternen und polierten Motorhauben haben am Sonntag 20 teure Mercedes- SLK die Blicke der Schloss-Besucher auf sich gezogen. Was zunächst aussah wie ein Kurzbesuch adliger Prominenz, entpuppte sich schnell als Beginn einer Ausfahrt von SLK-Freunden.

0000484863.jpg

"Ich dachte wirklich, dass hier hoher Besuch ankommt", sagte der 18-jährige Niklas Gerner, der beim Einrollen der Fahrzeuge sofort die Kamera gezückt hatte. Wirklich enttäuscht war der Bad Oeynhauser aber nicht - als Mercedes-Fan interessierte er sich vor allem für die Technik der Traumautos. "Wenn ich meine Ausbildung abgeschlossen habe, kaufe ich mir auch einen Mercedes", meint er schließlich, "bis ich so einen Wagen habe, muss ich aber wohl noch ein bisschen sparen." So teuer ist der SLK nun auch wieder nicht - findet zumindest Joachim Gauss. Der Organisator gehört zu den OWL-SLK-Galliern - einem losen Verbund von SLK-Freunden - und schwärmt von der "Alltagstauglichkeit" des Wagens. "Wir sind ganz normale Leute, wir haben Bäcker, Lehrer und Pensionäre dabei", betont er und lobt: "Die "OWL-Gallier" haben keinerlei Standesdünkel, bei uns kann jeder mitmachen." Am SLK begeistert ihn vor allem die Optik, aber auch, dass der Wagen zuverlässige Technik biete. "Man sieht die Werkstatt nur zur Inspektion, dass ist absolute Spitzenklasse." Seine Leidenschaft zum SLK teilt er mit den "OWL-SLK-Galliern", einer "große Gemeinschaft, in der jeder jedem hilft": "Man muss schon eine bestimmte Einstellung haben", macht Gauss deutlich. Für die Anfeindung als "Umweltsünder" hat der Organisator allerdings gar kein Verständnis: "Man cruist mit dem SLK. Normalerweise verbraucht man etwa siebeneinhalb bis acht Liter." Nach einer kurzen Ansprache von Andre Meinzen, Leiter der Schaumburger Geschäftsstelle der Mercedes-Benz Niederlassung Hannover, fuhren die 40 Teilnehmer (20 Wagen) durch das Schlosstor über Auetal, Fischbeck, Bodenwerder und Bösingfeld zur Wassermühle Langenholzhausen. Dort nahmen die Teilnehmer an einer Führung teil. Kontakt: derzeit noch owl-slk.de in Kürze: www.owl-slk.com

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare