weather-image
20°
Ungar schon Dritter im Stürmer-Ranking

Szalai – die neue Mainzer Torgefahr

270_008_5932279_sp115_2910_5sp.jpg

Mainz, wie es singt und lacht – und ein Ungar aus Madrid spielt den Narrhalla-Marsch. Fußball verrückt, denn Adam Szalai hatte eigentlich keiner mehr so richtig auf der Rechnung. Der Riese aus Budapest galt nicht unbedingt als Inbegriff der latenten Torgefahr. Warum, ist auch klar: Ganze achtmal schaffte es der 24-jährige Angreifer in 50 Bundesligaspielen als Torschütze auf die Anzeigentafel. Das konnte keinen Abwehrspieler erschrecken. Aber die Zeiten ändern sich, nun herrscht im Strafraum Alarmstufe Rot, wenn Adam Szalai am Ball ist.

Die Jubiläumssaison ist bislang auch seine Saison. Längst vergessen ist die fast einjährige Verletzungspause wegen eines Kreuzbandrisses, nie war der ungarische Nationalspieler, der über Stuttgart II und Real Madrid II zu Mainz 05 kam, besser als heute.

Sieben Tore in neun Spielen – seine üppige Ausbeute macht sich auch auf dem Punktekonto beim Bundesligatrainer bemerkbar. 55 Zähler hat Adam Szalai bereits eingespielt und liegt damit im Angreifer-Ranking auf dem Bronzeplatz hinter Mandzukic (FC Bayern/81) und Kießling (Leverkusen/59), aber immerhin noch vor Schalkes Torschützenkönig Huntelaar (46) und dem Dortmunder Lewandowski (49). ro

Seht her, ich habe wieder getroffen: Adam Szalai war für den FSV Mainz 05 schon siebenmal erfolgreich.

Foto: dpa

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare