weather-image
19°
2:4-Niederlage für Nienstädt in Hameln

SVN verpasst in doppelterÜberzahl den Ausgleich

Bezirksoberliga (jö). Der SV Nienstädt kam in Hameln zweimal ins Spiel zurück, konnte seine Abwehrfehler und dummen Gegentore aber nicht kompensieren. Die Kunstrasenpartie ging mit 2:4 verloren, obwohl Preußen Hameln zum Ende nur noch neun Mann auf dem Platz hatte.

Nienstädt kam in der ersten Halbzeit gut klar, war spielerisch überlegen. Doch statt der möglichen Führung von Stefan Horstmann und Christos Christou landete Hameln 07 vor der Pause zwei überraschende Treffer, beide durch Dennis Offermann (40./42.). Das zweite Tor war ein Elfmeter, den Mirko Busch mit einem unmotivierten Foul verursacht hatte. Der SVN verarbeitete den 0:2-Schock und meldete sich direkt nach der Pause mit dem Anschlusstreffer von Christos Christou zurück (47.). Danach drückten die Gäste erneut, hatten sogar einen Lattentreffer. Hameln stand zu diesem Zeitpunkt bereits mit zehn Mann da. Elk Jörn hatte nach einem wiederholten versteckten Tritt gegen Torben Brandt kurz vor der Pause die rote Karte gesehen. Hameln befreite sich in der 55. Minute mit einem weiten Schlag auf Alexander Ljamsin, der den Konter zum 3:1 abschloss. Christian Schütz brachte die Gäste zehn Minuten später mit einem 14-Meter-Drop-Kick erneut auf ein Tor heran. Danach versuchte Nienstädt alles. Mit Pedro Diaz-Garcia, Johannes Struckmeier und Marc-Philipp Drewes kamen offensive Leute ins Spiel. Hameln kassierte mit der gelb-roten Karte für Dennis Offermann in der 72. Minute seinen zweiten Platzverweis. Nienstädt war in Überzahl dran, traf aber auf eine gebündelte Abwehr, die vom erfahrenen Spielertrainer Kai Oswald ordentlich organisiert wurde. Die endgültige Entscheidung fiel mit dem Hamelner Kontertor von Anatoli Deck zum 4:2 in der 91. Minute. SVN: Schütte, Busch, Schütz, Stepanek, Horstmann, Boyraz (89. Struckmeier), Humke (89. M.-P. Drewes), Brandt, Christou, Klatt (65. Diaz-Garcia), Felix.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare