weather-image
20°

Stühlerücken im Kreistag absehbar

Bad Münder (mf). Nicht nur im Stadtrat, auch im Kreistag wird es ungeachtet des Wahlausgangs Ende 2011 einige personelle Veränderungen geben. Mit Fritz Schnelle und Friedrich Niemeier werden zwei der drei münderschen Unionsabgeordneten nicht mehr antreten. Niemeier hält sich zwar offiziell noch bedeckt, hat gegenüber Vertrauten aber bereits seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur angekündigt. Der 73-Jährige hat die CDU Bad Münder 15 Jahre im Kreistag vertreten. Schnelle (69) will sich ebenso aufs politische Altenteil zurückziehen. Hinter ihm liegen zehn Jahre Kreistags- und 25 Jahre Stadtratsarbeit. Um die Nachfolge bewerben sich unter anderem CDU-Stadtverbandschef Hans-Ulrich Siegmund, die mündersche Ortsbürgermeisterin Petra Joumaah sowie die Bakeder Peter Meyer und Andreas Seidel. Als sicher gilt, dass Barbara Otte-Kinast als derzeit dritte mündersche Abgeordnete erneut für die CDU ins Rennen geht.

Petra Joumaah

Spannend dürfte es auch in der SPD werden: Anders als von vielen Genossen erwartet, will Dietmar Nossing nicht auf seinen Kreistagssitz verzichten, wie er auf Anfrage deutlich machte. Bei der Listenaufstellung zur Kommunalwahl 2006 hatte er den bis dahin amtierenden Detlef Olejniczak verdrängt, was zu erheblichen Spannungen innerhalb der SPD führte. Olejniczak würde offenbar gern in den Kreistag zurückkehren. Eine Kandidatur strebt Anja Völksen an, wie sie auf Anfrage bestätigte, Ambitionen hat dem Vernehmen nach auch Hans Müller. Swen Fischer und Kerstin Achilles werden unterdessen gute Chancen eingeräumt, ihr Mandat zu verteidigen.

Anja Völksen
  • Anja Völksen
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare