weather-image
16°
Es bleibt bei Sachschaden / Schulkinder unverletzt / Unternehmerübernehmen Winterdienst

Straße nicht gestreut - Schulbus im Graben

Rinteln (wm). Auf schneeglatter Fahrbahn - die Kreisstraße war nicht gestreut - rutschte gestern Morgen um 8.15 Uhr ein Schulbus zwischen Friedrichswald und Wennenkamp in den Graben. Glück im Unglück: Keines der sechs Schulkinder im Bus wurde verletzt. Der Bus hatte die ersten Schulkinder in Friedrichswald einsteigen lassen und war auf dem Weg nach Rinteln zur zweiten Schulstunde.

Während der Schulbusfahrer auf schneeglatter Straße in den Grabe

Der Busfahrer hatte einem entgegen kommenden Wagen ausweichen wollen, der vor einer Schneewehe abgebremst und zur Straßenmitte gerutscht war. Der Bus aus Ströhen vom Busunternehmen Lahrmann war im Auftrag der Schaumburger Verkehrsgesellschaft (SVG) unterwegs. Dessen Geschäftsführer Dirk Nolte schilderte, es sei nicht das erste Problem im Schulbusdienst. Durch den Streik bei den Straßenmeistereien sei es vor allem in der vergangenen Woche zu kritischen Situationen gekommen. Besorgte Eltern, die gestern in der Redaktion anriefen, hatten insbesondere noch den grauenvollen Busunfall in Coppenbrügge in Erinnerung, wo auf ebenfalls schneeglatter Fahrbahn ein Lastzug einen Schulbus aufgeschlitzt hatte. Gestern morgen alarmierte die Polizei die Straßenmeisterei an der Mindener Straße. Meistereileiter Detlef Nagel setzte sofort einen Streuwagen in Marsch. Nagel betonte, zwar streikten in der Straßenmeisterei zurzeit 24 der insgesamt 37 Mitarbeiter, doch der Unfall habe nicht direkt mit dem Streik zu tun. Ihm sei nicht bekannt gewesen, dass es am Morgen am Taubenberg geschneit hatte, sonst hätte er einen Unternehmer verständigt, der für die Straßenmeisterei arbeitet. Er habe gestern, nachdem er über die Lage informiert gewesen sei auch noch Fahrzeuge ins Auetal geschickt, wo es ebenfalls glatt gewesen sei. Über die Unternehmer und zwei verbliebene Fahrzeuge, so Nagel, versuche die Straßenmeisterei trotz des Streiks einen Winterdienst, vor allem für Notfälle aufrecht zu erhalten: "Dass das nur mit Verzögerungen geht, dürfte klar sein", so Nagel. Sven Oehlmann, Betriebsleiter bei den Verkehrsbetrieben Extertal (vbe) berichtete, seine Busfahrer seien zwar jeden Morgen "mit Bauchschmerzen" losgefahren, weil man nicht wusste, wie der Straßenzustand ist, aber es habe keine Probleme gegeben, der Betrieb sei fahrplanmäßig gelaufen. Die streikenden Straßenwärter in Rinteln wollen heute nach Neustadt fahren, wo eine Straßenmeisterei geschlossen werden soll, am Mittwoch nach Hannover zur Demonstration.

...wird in der Straßenmeisterei an der Mindener Straße gestreikt
  • ...wird in der Straßenmeisterei an der Mindener Straße gestreikt. Fotos: tol
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare