weather-image
19°
Hauptversammlung der Sozialeinrichtung / Jahresabschluss gebilligt

Sterbekasse genießt sehr hohen Stellenwert bei den Feuerwehren

Bückeburg (jp). Überwiegend positiv kann die Sterbekasse der Feuerwehren auf das zurückliegende Geschäftsjahr schauen. Vor der Delegiertenversammlung des in Bückeburg ansässigen Versicherungsvereins im Rathaussaal bilanzierte der erste Vorsitzende Klaus-Peter Twistel aus Bielefeld einen Anstieg der Versicherten von 16 235 auf 16 253 Mitglieder. Die Zahl der Versicherungen stieg von 29 016 auf rund 30 000. "Dies ist ein Beweis für den hohen Stellenwert, den unsere Sozialeinrichtung unter den Feuerwehren genießt", erklärte Twistel. Der vorgestellte Jahresabschluss wurde ohne Gegenstimmen von den 163 stimmberechtigten Delegierten genehmigt.

Ausgezeichnet: Der erste Vorsitzende Klaus-Peter Twistel (rechts

Bückeburgs Bürgermeister Reiner Brombach unterstrich in seinem Grußwort die Notwendigkeit der Sterbekasse, die bis in die heutige Zeit Maßstab des Gemeinschaftswerkes auf Gegenseitigkeit sei. Ähnlich äußerten sich in ihren Grußworten Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grothe und der Herforder Kreisbrandmeister und stellvertretende Bezirksbrandmeister (Detmold), Dieter Wilkening. Letzterem überreichte Klaus-Peter Twistel das Bundesverdienstkreuz. Vor zwei Jahren hat sich die Sterbekasse der Feuerwehren dem bundesweit tätigen Sterbekassenverband angeschlossen. Das Vorstandsmitglied des Verbandes, Frank Elsche aus Gevelsberg, lobte die gute Zusammenarbeit und referierte über Kapitalanlagen und gesetzliche Regelungen. Jeder Angehörige einer Feuerwehr (aktiv oder passiv) kann bis zum vollendeten 60. Lebensjahr Mitglied der Sterbekasse werden. Die Sterbekasse wird ehrenamtlich von Mitgliedern aus den Feuerwehren geführt und sieht sich als Gemeinschaftswerk mit dem Ziel, die Beiträge ständig niedrig zu halten und die Leistungen entsprechend der versicherungsmathematischen Gutachten anzupassen. Näheres unter Telefon (0 57 22) 42 94, E-Mail: buero@feuerwehr-sterbekasse.de . Das Büro an der Röntgenstraße 60 ist von Montag bis Donnerstag von 9 Uhr bis 11.30 Uhr geöffnet.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare