weather-image
21°

Steinert, Bartels und Willuhn die Matchwinner

Handball (hga). Wie befürchtet hat sich der VfL Bad Nenndorf in der Landesliga bei der HSG Letter-Marienwerder schwer getan, dennoch mit 34:33 (14:16) durchgesetzt. Matchwinner gegen den Tabellenletzten war Tim Steinert. "Aus einer hervorragend gespielten Zweikampfsituation heraus", lobte VfL-Coach Rainer Hinze, "insgesamt war ich nicht zufrieden."

In Abwehr und Angriff tat sich der VfL Bad Nenndorf gleichermaßen schwer, kam über 9:11 in die Pause, allerdings ohne Henning Zhorzel, der das Spiel nach einer Roten Karte vorzeitig beendete. "Ein ödes Spiel halt, aber wir haben dann doch Kampfgeist gezeigt", konstatierte VfL-Torhüter Gunnar Schaper. In der 40. Minute regierte Hektik auf dem Feld, mit derFolge, dass Holger Bartels und Christoph Kleine allein für den VfL Bad Nenndorf standen. Eine entscheidende Phase, die den Gastgebern lange im Gedächtnis bleiben wird. Thorsten Willuhn im VfL-Tor hielt in der Zeit alles was kam, Holger Bartels traf in vierfacher Unterzahl viermal, es stand 25:20 (45.). Im Anschluss fiel die Hinze-Truppe wieder in alte Unsitten wie schwache Abschlussversuche zurück, ehe Steinert den VfL erlöste und zwei wichtige Punkte sicherte. Mit diesem Sieg liegt der VfL mit 11:13-Punkten fünf Zähler vor der Abstiegszone. VfL: Bartels 10, Rose 6, Stille 5, Kleine 5, Steinert 4, Oberheide 1/1, Zieschank 1, Möller 1, Nolte 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare