weather-image
20°
Sozialverbandsmitglieder von Ahnsen und Bad Eilsen bilden eine jetzt neue Gemeinschaft

Statt Auflösung gibt es einen Zusammenschluss

Ahnsen/Bad Eilsen (sig). Dieses Problem wird es künftig häufiger geben: Ein Verein oder irgendeine andere Gemeinschaft droht führungslos zu werden, weil sich niemand bereit findet, das Ruder zu übernehmen. Ehrenämter stehen nicht mehr so hoch im Kurs wie früher. Mit einer solchen Situation musste sich auch der Ahnser Ortsverband des Sozialverbandes Deutschland befassen. Er fand eine Lösung - den Zusammenschluss mit den Nachbarn aus Bad Eilsen.

Nach dem einmütigen Votum der Ahnser Mitglieder für einen Zusamm

Der Kreisvorsitzende Helmut Laux sieht noch weitereähnliche Entscheidungen auf sich zukommen. "Es fehlen einfach jüngere Menschen, die solche Führungsarbeit leisten wollen", stellte er in seinem kurzen Statement zu Beginn der Zusammenkunft im "Landhaus" fest. Bei der Größe des Ahnser Ortsvereins sei es sinnvoll, sich mit der ohnehin stark gewachsenen Gemeinschaft aus Bad Eilsen zusammenzuschließen. Dort leiste Rolf Everding mit seinem Team gute Arbeit und sorge für eine Vielzahl von Angeboten für die Mitglieder. Die derzeitige Vorsitzende des in den letzten Jahren auf 39 Mitglieder geschrumpften Ahnser Ortsverbandes, Luise Kruse, wohnt ohnehin bereits in Kleinenbremen. Das Häuflein derer, die an den gemeinsamen Kaffeenachmittagen und Grillabenden teilnahm, war immer kleiner geworden. Und weil niemand mehr da ist, der die Nachfolge von Luise Kruse antreten will, waren Gespräche mit dem Vorstand in Bad Eilsen die logische Konsequenz. Dieser Schritt wird auch vom Bürgermeister Heinz Grabbe befürwortet, der schon seit Jahren gute Kontakte mit dem mitgliederstarken Ortsverband im Kurort unterhält. Bei der Zusammenkunft im "Landhaus" wurde entschieden, dass der Ahnser Vorstand noch bis Ende Mai im Amt bleibt. Danach treffen sich die Vorstände beider Ortsverbände im "Landhaus" und werden die weiteren Modalitäten absprechen. Zu gemeinsamen Wahlen kommt es erst im nächsten Jahr. Die verbliebenen Ahnser Mitglieder werden per Rundschreiben darüber informiert, an wen sie sich künftig mit ihren Anliegen wenden können. Nach dem Zusammenschluss wird sich der dadurch entstandene größere Ortsverband Bad Eilsen-Ahnsen nennen. Rolf Everding kündigte an, dass man sich um einen "Shuttle-Dienst" für die älteren Menschen aus dem Nachbarort zu den Veranstaltungen in Bad Eilsen kümmern werde. Mit leeren Händen kommen die Ahnser übrigens nicht in die "Ehe". Der kleine Ortsverband hat vernünftig gewirtschaftet, wie die Schatzmeisterin Christel Winkelhake ein letztes Mal berichtete.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare