weather-image
19°
Landeskirche ist Träger von 13 Einrichtungen / 1000 Kinder werden betreut

Starkes Engagement für die Kindergärten

Bückeburg (rc). Immerhin 13 Kindergärten haben die Kirchengemeinden der Schaumburg-Lippischen Landeskirche in ihrer Trägerschaft. Über 100 Mitarbeiterinnen betreuen dabei mehr als 1000 Kinder. "Damit sind wir bei weitem der bedeutendste freie Träger im Landkreis", stellte der Pressesprecher der Landeskirche, Pastor Josef Kalkusch, gegenüber der Presse fest.

In den vergangenen Jahren seien die Zuschüsse für die Kindergärten kontinuierlich gestiegen. Gründe waren die Ausweitung des Angebotes und die steigenden Personalkosten, an die der Zuschuss gekoppelt war. So gab die Landeskirche im Jahr 2005 etwa 650 000 Euro für die Kindergartenarbeit aus, so Kalkusch. Der Ende 2004 eingeleitete Sparkurs der Landeskirche führte zu einer Kündigung der Verträge mit den Kommunen. Ziel sei es gewesen, über einen Festzuschuss pro Kindergartengruppe zu verhandeln. Abgestuft auf drei Jahre, sollte sich der landeskirchliche Zuschuss schließlich in etwa halbieren - ein Ziel, das auch erreicht wurde. Damit erreicht der kirchliche Zuschuss ein Niveau, das die benachbarte Hannoversche Landeskirche schon vor Jahren festgeschrieben hat, während andernorts freie Träger Kindergärten sogar ganz ohne Eigenbeteiligung betrieben, stellte Kalkusch fest. Bei den Kommunen sei der Sparkurs der Landeskirche dankenswerterweise auf Verständnis gestoßen, so dass die bisherige gute Zusammenarbeit überall fortgesetzt werden könne. Neben den landeskirchlichen Haushaltsmitteln fließen auch noch Spenden und Zuschüsse aus den Kirchengemeinden in die Arbeit der kirchlichen Kindergärten ein, so Kalkusch weiter. Zudem engagierten sich viele Pastoren und Ehrenamtliche in den Leitungsgremien und Kindergartenausschüssen der Gemeinden für die Kindergartenarbeit. Auch dieser Einsatz komme den Kindern und Familien zu Gute und entlaste die Kommunen. Schon lange vor PISA habe die Landeskirche Wert auf Fortbildungsangebote und die Fach- und Praxisbegleitung gelegt. Mit Hilfe dieser Unterstützung engagierten sich Kindergärten mit unterschiedlichen Schwerpunkten zum Beispiel in den Bereichen Bildung, Integration und Kleinkinderbetreuung und übernähmen dabei teilweise eine Vorreiterposition. Kalkusch abschließend: "Die Landeskirche nimmt somit auch künftig ihre Verantwortung fürdie Kindergärten wahr und steht zu dieser wichtigen gesellschaftlichen Aufgabe und Herausforderung."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare