weather-image
13°
Gelungenes Konzert in Meinser Kirche

Starke Stimmen - gleich im Doppelpack

Meinsen. Nachwuchsmangel ist vieler Chöre Leid. Diesbezüglich muss sich Manfred Neumann allerdings nicht grämen, denn dessen Männerchor "Liederkranz" aus Enzen-Hobbensen und sein "Gemischter Chor Leteln" sind stimm- und personenstark. Das war am Wochenende während eines gut besuchten Konzertes in der evangelischen Kirche Meinsen deutlich zu hören und zu sehen.

Stimmgewaltig: Der Männerchor "Liederkranz" aus Enzen-Hobbensen

Autor:

Dietlind Beinßen

Der vom Dirigenten versiert am Klavier begleitete Männerchor führte sich mit dem ausdrucksvollen "Ambrosianischen Lobgesang" durch klanglich transparenten Wohllaut vorteilhaft ein. Diese Linie behielt er in Rutters tenoral durchwebten "Für die Schönheit dieser Welt" und dem "Frieden" von Gotthilf Fischer bei. Gefühlvoll und in feinen Abschattierungen ging es weiter mit "Oh my lord" und dem flotten, in all seinen bunten Farben ausgemalten "Rock my soul". Die Herren hatten allerdings noch mehr drauf! Hervorzuheben wären die eindringlich und homogen zu Gehör gebrachten Stücke "Die Rose" und "Die Abendglocken rufen", das emotionsreiche "Swing low" und das fröhliche "O happy day". Auf sich aufmerksam machten dabei immer wieder Solisten. Zu interessanten Begegnungen verhalf darüber hinaus Manfred Neumanns - wenn er nicht am Piano saß - präzise geleitete Formation aus Leteln. Musikalisch prima aufgelegt, widmeten sich die Sängerinnen und Sänger dem pointenreichen "We have a dream" ebenso exakt artikulierend wie der irischen Volksweise "Morning has broken" und dem ausladenden Grad-Prix-Gewinn von 1979, "Halleluja, sing ein Lied". Ferner ließ das Ensemble besinnlich "Des Menschen Zeit" vorübergehen (Krüger/Neumann), erteilte lautmalerisch den Abendsegen (Strauch), wiegte sich im Rhythmus der Zeit (Coleman) und bewegte sich organisch lebhaft bei "Oh Lord". All das geschah - wie bei den Vokalkollegen vom "Liederkranz" - mit hoher Konzentration und ohne falsches Pathos. Dass Manfred Neumann seine Truppen im Schuss hat, bestätigte sich zum Finale abermals in den von beiden Teams ausgekosteten Werken "Das Lied zum Glück" sowie "Reicht Euch die Hand". Die Zuhörer im Meinser Kirchenschiff bedankten sich für den gelungenen Abend bei beiden Chören naturgemäß mit anhaltendem, herzlichen Beifall.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare