weather-image
Derbyerfolg des Tabellenzweitenüber Schaumburg Nord

Stadthagen verwandelt ein 16:22 in einen 28:26-Sieg

Handball (mic). Im Spitzenspiel der Landesliga behielt der VfL Stadthagen nach einer faszinierenden Aufholjagd gegen den Tabellendritten HSG Schaumburg Nord die Oberhand und feierte einen tollen 28:26-Derbytriumph.

"Wir haben uns zu dumm angestellt und eine sichere 22:16-Führung verspielt. Zehn schlechte Minuten haben uns den Sieg gekostet", ärgerte sich HSG-Trainer Michael Evers. "Wir sind mit unbändigen Kampfgeist zurückgekommen und haben eine sensationelle Schlussviertelstunde hingelegt! Die taktische Umstellung auf eine 6:0-Deckung war ein Glücksgriff. Zudem hat Nico Eßrich ein glänzendes Comeback gefeiert und wie ein Teufelskerl gehalten", meinte VfL-Coach Werner Eyßer. Die Stadthäger legten mit dem angeschlagenen Keeper Jan Bruns und dem grippegeschwächten Torjäger Stefan Franke eine 5:3-Führung (10.) vor. Anschließend agierte die Abwehr sehr unkonzentriert und unbeweglich. Die Angriffsaktionen wirkten statisch und drucklos. Die HSG-Truppe nahm das Heft in die Hand, schaffte durch Andre Steege den 5:5-Ausgleich und dominierte in der Folgezeit. Florian Günzel und Felix Lattwesen erhöhten zur 11:8 und 14:11-Pausenführung. Auch in der zweiten Hälfte setzten zunächst die agilen Gäste die Akzente. Aus einer starken Abwehr traf Felix Lattwesen zum 22:16-Zwischenstand ins leere VfL-Gehäuse (45.). Die Stadthäger hatten im Angriff den Ball vertändelt und zur gleichen Zeit den Torwart gewechselt. Eine typische Szene in dieser hektischen VfL-Phase. Doch die Evers-Sieben wurde im Gefühl des sicheren Sieges etwas überheblich. Eßrich parierte einen Siebenmeter von Andre Steege. Der VfL bäumte sich auf und startete einen furiosen 9:0-Lauf! Plötzlich führte der Tabellenzweite mit 25:22. Schaumburg konterte und verkürzte nochmals zum 26:25-Rückstand. Roland Becker erhielt eine Matchstrafe. Trotzdem markierte Maximilian Fischer mit seinem Doppelpack in Unterzahl den Siegtreffer zum umjubelten 28:26-Derbysieg. VfL: Springer 6, R. Becker 6, Gallus 5, Franke 3, Pante 3, Fischer 3, Lauterbach 1, J. Becker 1. HSG: Günzel 6, Hecht 1, Lattwesen 9, Brockmann 2, Jantze 3, Steege 5.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare