weather-image
15°
Job für zusätzliche Erzieherin / Rund 100 Kinder gelten als auffällig

Sprachförderung kann starten

Bückeburg (rc). Mit Beginn des nächsten Schuljahres wird die Stadt eine Sprachförderung in den Kindertagesstätten der Stadt einrichten. Dafür wird eine zusätzliche Erzieherin eingestellt, die in Kindergärten gegen die Sprachprobleme von sprachbehinderten und ausländischen Kindern mit mangelnden Sprachkenntnissen kümmern wird. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Verwaltungsausschuss (VA) auf seiner jüngsten Sitzung.

Wie Bürgermeister Reiner Brombach aus der nicht öffentlichen Sitzung berichtete, gibt es laut einer Aufstellung der Verwaltung derzeit rund 100 Kinder mit mangelnden Sprachkenntnissen in der Stadt. Um zu fördern, habe die Stadt beschlossen, sich an einem entsprechenden Konzept, aufgestellt vom Land Niedersachsen und dem Landkreis Schaumburg, zu beteiligen. Die Kosten belaufen sich auf 20 500 Euro pro Jahr. Auf die Stadt kommen dabei Kosten von 9000 Euro zu, den Rest tragen Kreis und Land. Das Geld der Stadt ist zwar nicht im Haushalt verankert, könne aber durch Umschichtungen zusammen gebracht werden. Die Maßnahme ist - zunächst - auf zwei Jahre befristet. Die neue Erzieherin wird organisatorisch an die Kindertagesstätte Unterwallweg angebunden und geht von dort in die Außenstellen oder in die Einrichtungen der kirchlichen Träger.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare