weather-image
Landkreis bereitet Leuchten unter Volllast auf eine lange Lebensdauer vor

Spot an – KGS-Lampen in der Einbrennzeit

Bad Münder (jhr). Nachtarbeit? Fehler in den Schaltkreisen? Schalter vergessen? Keineswegs. Der Grund, warum der Neubau der KGS an der Bahnhofstraße in den vergangenen Nächten taghell beleuchtet erstrahlte, ist einfach erklärt: Im Gebäude wurden Lampen installiert. „Die eingebauten Energiesparleuchten müssen hundert Stunden am Stück leuchten, damit sie später nicht auf häufiges An- und Ausschalten anfällig reagieren“, erklärt Reinhard Müller, Leitender Baudirektor des Landkreises.

270_008_5010157_lkbm_109_2611_KGSNachtbearb03.jpg

Die KGS sei das erste Objekt, bei dem systematisch darauf geachtet werde, die Lampen in den ersten hundert Stunden mit voller Leistung zu betreiben, um die volle Lebensdauer und Helligkeit zu gewährleisten.

Mit den Arbeiten liegen die beauftragten Firmen nach Angaben Müllers im Zeitplan der Verwaltung. Bereits in der kommenden Woche wird mit ersten Möbellieferungen gerechnet. Der Umzug in den Neubau soll wie bislang geplant in den Ferien Anfang Januar stattfinden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare