weather-image
23°
Sieker-Schützlinge empfangen am Sonntag formschwachen TuS Riehe

Spitzenreiter TSV Exten hat in die Erfolgsspur zurückgefunden

Kreisliga (seb). Der TSV Exten hat wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Gegen Rodenberg und Engern holte der Spitzenreiter sechs Punkte und liegt nun sieben Zähler vor Verfolger TuS Lindhorst, das ein Spiel weniger absolviert hat.

Das Formbarometer des Tabellenführers zeigt wieder nach oben. Im Derby gegen den SV Engern bot die Sieker-Elf insbesondere in der ersten Halbzeit eine klasse Partie. Bärenstark auf TSV-Seite war Angreifer Izet Baltic, der nach seiner überstandenen Verletzung, maßgeblichen Anteil am Exter Formanstieg hatte. Das TSV-Prunkstück, die Abwehr, ließ die SVE-Stürmer nicht zur Entfaltung kommen. Exten ist wieder auf Kurs. "Das waren zwei wichtige Erfolge, die das Selbstvertrauen enorm steigern. Jetzt gilt es gegen Riehe nachzulegen", fordert Trainer Wilhelm Sieker. Dennis Luthe (Schulterprellung) und Holger Heise (Leistenprobleme) fallen aus. Der TuS Riehe steckt in einem Motivationsloch. Der Klassenerhalt ist so gut wie sicher, weiter nach oben kann es für den Tabellenachten auch nicht mehr gehen. Die Mannschaft spielt emotionslos und lädt im Abwehrbereich durch individuelle Fehler den Gegner zum Toreschießen ein. Die Chancenauswertung ist katastrophal. "Die Eigenfehler reißen das Kollektiv nach unten. Noch sind wir nicht auf der sicheren Seite. Wir benötigen dafür noch zwei Siege. Wichtig ist, dass wir in Exten als Einheit auftreten. Jeder muss für den anderen kämpfen, dann können wir für eine Überraschung sorgen", fordert Trainer Dirk Matthias eine andere Einstellung seiner Elf. Arne Bock (Innenbandriss) und Michael Wallach (Urlaub) fehlen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare