weather-image
22°
VfL Bad Nenndorf verliert 26:41

Spitzenreiter ist zu stark

Handball (hga). Der VfL Bad Nenndorf hat in der Verbandsliga die erwartete Heimniederlage kassiert. Das 26:41 (13:19) gegen den Tabellenführer TS Großburgwedel machte den Unterschied zum Tabellenschlusslicht VfL zahlenmäßig deutlich.

Das selbst gesetzte Ziel, nicht mehr als 30 Gegentore zu kassieren, wurde klar verfehlt. "Wir haben nicht so diszipliniert gespielt, wie ich mir das vorgestellt habe", erklärte VfL-Coach Jörg Schröder. Besonders in der zweiten Halbzeit verlor der VfL viele Bälle im Angriff. "Es waren immer noch zu viele überhastete Aktionen dabei", sagte Schröder. Zumindest verließ der VfL erhobenen Hauptes die Halle, die Mannschaft ließ nie die Köpfe hängen und kämpfte bis zum Schluss um eine Ergebnisverbesserung. In Hälfte eins hielt der VfL über ein 10:17 (25.) bis zum 13:19 zur Pause den Rückstand im erwarteten Bereich. Zu Beginn der zweiten Hälfte leistete sich der VfL eine steigende Fehlerquote im Angriff, die per Tempogegenstoß bestraft wurde. 18:28 (40.), 20:36 (50.), das Spiel war frühzeitig entschieden. VfL: Juretzka 7, Kleine 4, Oberheide 4, Gümmer 4, Lübke 3, Becker 2, Zhorzel 1, Allnoch 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare