weather-image
17°

SPD-Vorstand nominiert Bartling

Landkreis (ssr). Der Vorstand des SPD-Unterbezirks Schaumburg hat einstimmig Heiner Bartling (60) als SPD-Kandidaten für die Landtagswahl im Wahlkreis "Schaumburg" nominiert. In den letzten Wochen hatten sich bereits einige Ortsvereine für den innenpolitischen Sprecher und stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion ausgesprochen. Auf einer Wahlkreis-Delegierten-Konferenz in Stadthagen wird am 16. März die Entscheidung getroffen. Bislang liegen keine weiteren Bewerbungen vor.

Bartling hatte 1986 das erste Mal für die SPD im Wahlkreis Schaumburg kandidiert und diesen viermal direkt gewonnen. Bei der Landtagswahl 2003, bei der die SPD dem Wortlaut der Pressenotiz des Unterbezirks zufolge "landesweit einen verheerenden Einbruch erlebte", habe Bartling seinen Wahlkreis an den CDU-Bewerber verloren. Nun tritt Bartling im neu gebildeten, künftig einzigen reinen Schaumburger Wahlkreis an. Dies sei die Folge einer Wahlkreisreform, so Bartling in der Pressenotiz, die den Landkreis Schaumburg "massiv geschwächt" habe. "Dazu haben die CDU-Größen Runkel und Balz entscheidend beigetragen", betonte Bartling. Er wolle mit aller Kraft dafür sorgen, "dass die Scharte von 2003 ausgewetzt" wird.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare