weather-image
19°
Molly Hatchet am 15. Dezember im Capitol

Southern Rock-Pioniere in Hannover

Die Ursprünge von Molly Hatchet gehen bis in das Jahr 1971 zurück, doch erst als Lynyrd-Skynyrd-Shouter Ronnie van Zant sich der Band annahm, erhielten sie 1975 den lang herbeigesehnten Plattenvertrag. Drei Jahre später präsentierte die Formation mit „Molly Hatchet“ ihr Debüt, das binnen kürzester Zeit Platinstatus erreichte. Gekonnt kopierten sie das 3-Gitarren Line-Up von Lynyrd Skynyrd˜– Acts wie Bob Seeger, Aeorosmith und REO Speedwagon wurden auf das Sextett aufmerksam und engagierten sie als Vorgruppe.

Molly Hatchet

Das zweite Album „Flirtin With Desaster“ wurde noch erfolgreicher als das Debüt – Molly Hatchet hatten den Höhepunkt ihrer Karriere erreicht. 1980 verließ Sänger Danny Joe Brown die Gruppe und wurde zunächst durch Jimmy Farrar ersetzt. 1996 erwarb Gitarrist Bobby Ingram die Namensrechte, holte Phil McCormick als Sänger und formierte die Band nach seinen Vorstellungen. 2005 kehrte Gitarrist und Gründungsmitglied Dave Hlubek zurück in die Band. Aktuelles Album: „Justice“

Beginn: 20. Uhr Karten: NDZ 05041/78910.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare