weather-image
10°
Neues Modell an der Grundschule Heeßen

"Sonderpädagogik": Rat beantragt den Start

Eilsen/Heeßen (tw). Geht es nach dem Willen des Samtgemeinderats, kann das Projekt zum Anfang des Schuljahres 2006/2007 beginnen: Wie von Rektor Joachim Preuß und der Gesamtkonferenz erhofft, haben die Bürgervertreter bei ihrer Zusammenkunft im Heeßer Krug einstimmig entschieden, das Einführen der "Sonderpädagogischen Grundversorgung" an der Schule Heeßen zu beantragen.

"Reichen zwei Stunden Förderunterricht pro Klasse und Woche aus? Ich meine: Nein - aber sei's drum", kommentierte Fraktionschef Jürgen Schmökel (SPD), der sich - wie viele andere auch - ein größeres Stundenkontingent gewünscht hätte. Wie berichtet, soll das Einführen der "Sonderpädagogischen" auch an der Grundschule Heeßen stufenweise erfolgen: Für die Jahrgänge eins und zwei zum Schuljahresbeginn 2006/2007, für den Jahrgang drei 2007/2008 und für den Jahrgang vier 2008/2009. Grundlage für das Projekt ist das vierseitige Förderkonzept, das die Gesamtkonferenz der Grundschule Heeßen auf der Grundlage eines Erlasses des Niedersächsischen Kultusministers am 23. Februar 2006 beschlossen hat.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare