weather-image
20°
150 Jugendliche zu Gast bei Ministerpräsident Stephan Weil

Sommerfest für ehrenamtliche Jugendleiter

Hannover. Aus ganz Niedersachsen kamen 150 jugendliche Ehrenamtliche am Freitag, 11. September, auf Einladung von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ins Gästehaus der Landesregierung in Hannover, Lüerstraße 5. Zum 19. Mal fand dort von 15 bis 18 Uhr das „Sommerfest für ehrenamtlich tätige Jugendliche“ statt. Die Jugendlichen erhielten, stellvertretend für über 50 000 engagierte Jugendleiter in Niedersachsen, eine öffentliche Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit. Die Jugendlichen konnten mit Sozialministerin Cornelia Rundt sowie zahlreichen Staatssekretären, Mitgliedern des Landtags und jugendpolitischen Sprechern der Fraktionen ins Gespräch zu kommen. Ministerpräsident Stephan Weil betonte, dass Jugendarbeit ein unverzichtbarer Bestandteil der sozialen Infrastruktur darstelle und jungen Menschen die Möglichkeit gebe, sich auszuprobieren und Verantwortung zu übernehmen. Weil ermutigte die Ehrenamtlichen, sich einzumischen und die Welt von morgen mitzugestalten. Ein besonderes Anliegen war es ihm, dass die Ehrenamtlichen ihre Vorbildfunktion nutzen, um eine entschlossene Haltung gegen Gewalt und extremistische Gruppen zu zeigen und Flüchtlinge aktiv willkommen zu heißen. Katrin Wilzius und Thorsten Beckmann-Loeks, beide im Vorstand des Landesjugendrings, brachten die Rolle der Jugendarbeit auf den Punkt: „Jugendarbeit ist mittendrin. Bei Diskussionsrunden mit den Politikern wurden Themen wie die Verteilung von Schule und Freizeit, die Würdigung des ehrenamtlichen Engagements Jugendlicher und die Möglichkeiten der Mitbestimmung für junge Menschen diskutiert.“

270_008_7769786_wvh_1709_Sommerfest_0002.jpg

Eine Gruppe Freiwilliger der Landesvereinigung kultureller Jugendbildung (LKJ), die ein FSJ Kultur, FSJ Politik beziehungsweise einen BFD Kultur und Bildung absolviert, gestaltete für das Sommerfest das kulturelle Rahmenprogramm und griff dabei Themen wie Zukunftsperspektiven und -visionen sowie Mut und die Auseinandersetzung mit ihren eigenen Lebensträumen auf. Zudem belebten improvisierte Szenen und Musik unplugged das Fest. Die Jugendlichen konnten auf Wunsch von Sozialministerin Rundt ein Selfie mit Stephan Weil machen. Die Veranstaltung wurde von der Staatskanzlei und dem Landesjugendring Niedersachsen e.V. gemeinsam koordiniert und vom Moderationsteam Thomas Dierker (BDKJ) und Jasmin Wrede (NJF) begleitet.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare