weather-image
23°
Rannenberg als beste Auetaler Feuerwehr auf Rang fünf / Pokale und Wurst

Soldorfer gewinnen Eimerfestspiele

Hattendorf (la). Zwar hat die Jugendfeuerwehr Hattendorf am Wochenende ihr 35-jähriges Bestehen gefeiert, aber da die meisten Jugendlichen der ersten Stunde heute schon fast zum "alten Eisen" gehören, trafen sich auch die gestandenen Feuerwehrleute. Gefeiert wurde mit Eimerfestspielen, die bei strahlendem Sonnenschein und bester Laune der Organisatoren und Akteure hinter dem Feuerwehrgerätehaus stattfanden.

Die Wettkampfgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Soldorf hat die E

21 Gruppen waren an den Start gegangen. "Wir haben hier eine schwierige Bahn", sagte Ortsbrandmeister Thomas Peter. Der Raum sei eng und die Wege, die die Feuerwehrleute zurücklegen mussten, weit. "Daher sind die Punktzahlen auch nicht so gut", erläuterte der Ortsbrandmeister. Das Wettkampfgericht, bestehend aus den Auetaler Brandmeistern, hatte gut vier Stunden zu tun, um die Zeiten und Fehlerpunkte der 21 Gruppen zu stoppen und zu notieren und schließlich auszuwerten. Die Wartezeit vertrieben sich die Feuerwehrleute bei dem einen oder anderen Bier und Gegrilltem. Um 21.30 Uhr standen schließlich die Sieger fest. Platz eins ging an die Freiwillige Feuerwehr Soldorf (72,0), der zweite Platz an die Blauröcke aus Schmarrie (75,8), und die Gäste aus Hameln-Rohrsen (78,0) wurden Dritte. Die beste Auetaler Wettkampfgruppe stellte die Ortsfeuerwehr Rannenberg. Mit 80,5 Punkten kam sie auf Platz fünf. Kathrinhagen (83,9) wurde Siebter, Kleinholtensen-Wiersen (85,0) Achter und Antendorf (91,8) kam auf Platz 11. Escher (93,8) belegte Platz 13 und Rehren/Westerwald (95,2) Rang 15. Die drei Erstplatzierten erhielten Pokale. Für alle Gruppen gab es zur Stärkung eine große Jagdwurst.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare